Mehr als 7.500 Denkmale öffnen ihre Türen: Am 14. September ist Tag des offenen Denkmals

Denkmalschutz
Wenn am 14. September Tag des offenen Denkmals ist, werden in ganz Deutschland mehr als 7.500 Gebäude, archäologische Stätten, Gärten und Parks geöffnet sein.

Auch im Ammerland stehen Besuchern diverse Baudenkmale offen: In  Bad Zwischenahn öffnet das Ammerländer Heimatmuseum seine Pforten. In Rastede können Palais und Schlosspark sowie die St.-Ulrichs-Kirche mit St.-Annen-Kapelle besucht werden. In Westerstede sind die Kunstschule Abraxas und die Kapelle Felde geöffnet. In fast allen Denkmalen werden Führungen und diverse Aktionen angeboten.

„Der diesjährige Denkmaltag wird sich mit dem Motto Farbe einem wahren Universalthema widmen. Die farbliche Gestaltung von Bau-, Kunst- und Bodendenkmalen sowie Gärten und Parks ist seit jeher ein wesentlicher Aspekt für ihre Erschaffer gewesen. Farben prägen unsere Wahrnehmung von Objekten entscheidend. Sie haben einen hohen Symbolwert, schützen die Oberflächen und sie wirken bis in unser Innerstes. Deshalb ist der zielgerichtete Umgang mit ihnen wichtig für alle Denkmalpfleger, Restauratoren, Denkmalbesitzer, Archäologen und Handwerker“, so die Deutsche Stiftung Denkmalschutz aus Bonn als bundes-weite Koordinatorin der Aktion.

 Das aktuelle bundesweite Programm ist ab sofort unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen.
 
zurück