„Eines der ersten Umweltbildungszentren in der Region“ - Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel, gratuliert UBZ

Landrat Jörg Bensberg, Ute Aderholz und Minister Stefan Wenzel vor dem neuen Gebäude
von links: Landrat Jörg Bensberg; Leiterin des UBZ Ute Aderholz; Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel
„Ich beglückwünsche das Umweltbildungszentrum zum 20-jährigen Bestehen. Es hat sich in dieser Zeit  einen nicht wegzudenkenden Platz in der Ammerländer Bildungslandschaft erworben“, resümierte Landrat Jörg Bensberg bei der Begrüßung der zahlreichen Gäste der Festveranstaltung in den neuen Räumlichkeiten des Umweltbildungszentrums. Er betonte, dass eine Institution immer nur so gut sei wie ihre Mitarbeiter und dankte der Leiterin Ute Aderholz stellvertretend für das Team für das große Engagement im Sinne der Umweltbildung seit zwanzig Jahren.

Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz, Stefan Wenzel, hob hervor, dass das Umweltbildungszentrum Ammerland eines der ersten in der Region gewesen sei und darüber hinaus das einzige, das in Trägerschaft eines Landkreises stehe. Die positive Bilanz des Ministers: „Das Umweltbildungszentrum hat sich in den zwei Jahrzehnten seines Bestehens zu einer vorbildlich vernetzten Einrichtung entwickelt, die sehr wertvolle Impulse für die Bildungsarbeit gibt.“

Leiterin Ute Aderholz unterstrich, dass die erfolgreiche Arbeit des Umweltbildungszentrums maßgeblich den freigestellten Lehrkräften zu verdanken sei, aber auch den zahlreichen Kooperationspartnern, die ihre spezifischen Sichtweisen in die Bildungsarbeit eingebracht  haben. „Gerade im Umweltbereich zeigt sich immer wieder, wie erfolgreich, effektiv und nachhaltig unsere Ammerschen Netzwerke funktionieren.“

Auf dem Foto sehen Sie: Landrat Jörg Bensberg, den Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel und die Leiterin des Umweltzentrums Ute Aderholz


 
zurück