Die Rede des Landrates zum Jahreswechsel 2014/2015

Liebe Ammerländerinnen und Ammerländer,

das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu und der Jahreswechsel steht vor der Tür. Die geruhsame Zeit zwischen den Jahren lädt dazu ein, Bilanz zu ziehen und sich auf das kommende Jahr einzustimmen. Mit Blick in diese Richtung freue ich mich sehr, weiterhin als Landrat des Landkreises Ammerland arbeiten zu dürfen und danke Ihnen nochmals für das mit der Wiederwahl ausgesprochene Vertrauen.

Das Jahr 2014 hat uns eine Reihe erfreulicher Entwicklungen gebracht und gute Trends stabilisiert. Im Wettbewerb um attraktive Arbeits- und Wohnbedingungen können wir mit zahlreichen Standortfaktoren, zum Beispiel mit unserer niedrigen Arbeitslosenquote, punkten: Im Durchschnitt waren nur 4,7 Prozent der Ammerländerinnen und Ammerländer ohne Arbeit. Erfreulich niedrig war die Arbeitslosenquote bei den jungen Menschen: Bei den unter 25-Jährigen lag sie lediglich bei 3,6 Prozent, bei den unter 20-Jährigen sogar nur bei 1,0 Prozent. Diese ausgezeichnete Bilanz ist auch Projekten wie den vom Landkreis finanzierten Berufsstarterklassen und unserer Ausbildungsplatzinitiative zu verdanken. Dazu beigetragen haben aber vor allem unsere gut aufgestellten Unternehmen. Wir freuen uns, dass wir diese bei der Schaffung neuer Arbeitsplätze im vergangenen Jahr mit über 800.000 Euro unterstützen konnten. Diese Förderung werden wir auch in 2015 fortsetzen.

Leistungsfähige Breitbandanbindungen gehören heute für Unternehmen und Privatleute zu den wichtigen Dingen des täglichen Lebens. Deshalb hat der Landkreis Ammerland gemeinsam mit seinen Gemeinden beschlossen, für den Ausbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung 4,5 Millionen Euro zur Verfügung zu stellen. Wenn sich unsere zeitlichen Vorstellungen umsetzen lassen, werden wir die Datenautobahn in 2015 bis 2017 realisieren können.

Niedrige Abfallgebühren für unsere Bürger und Betriebe sind ebenfalls etwas, auf das wir im Ammerland sehr viel Wert legen. In diesem Jahr konnten wir die Gebühren zum vierten Mal in Folge erheblich senken: im Bereich der Biomüllabfuhr um acht Prozent, im Bereich der Restmüllabfuhr um zwölf Prozent. Damit haben wir nach wie vor eine der günstigsten Entsorgungspreise in ganz Niedersachsen. Und auch unsere Verwertungsquote lässt sich durchaus sehen: Fast 90 Prozent unserer Abfälle werden einer stofflichen oder energetischen Verwertung zugeführt.

Es sind aber nicht nur die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, die unseren Landkreis so lebenswert machen. Es sind vor allem die Menschen, die dafür sorgen, dass das Ammerland so attraktiv ist. Zum Jahresausklang möchte ich deshalb allen Bürgerinnen und Bürgern, allen Unternehmen und Initiativen, die sich für ihre Mitmenschen, für das Gemeinwohl einsetzen, die in Vereinen oder der Nachbarschaft wirken, die sich kulturell, sportlich, sozial, karitativ, kirchlich oder für unsere Umwelt engagieren, ganz herzlich danken. Sie tragen viel zur Attraktivität unseres schönen Landkreises bei.

Im Namen des Kreistages und der Kreisverwaltung darf ich mich bei Ihnen für die erfolgreiche und erfreuliche Zusammenarbeit in 2014 bedanken und Ihnen alles Gute für 2015 wünschen.

Westerstede, im Dezember 2014

Jörg Bensberg
Landrat

 
zurück