Seniorenservicebüro veröffentlicht Film über die Möglichkeiten der Wohnungsanpassung

schwenkbarer Spiegel
„Zuhause ist es am schönsten.“ Das wissen auch die Ammerländer Seniorinnen und Senioren. Die meisten Menschen möchten bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Viele machen sich bereits frühzeitig Gedanken darüber, wie sie im Alter leben möchten und leisten Vorsorge hinsichtlich des Wohnumfeldes. Oft stellt sich dann die Frage, wie die eigene Wohnung oder das Haus den Anforderungen entsprechend angepasst werden können.

Einen zeitgemäßen Zugang zu dem Thema Wohnungsanpassung hat jetzt das Seniorenservicebüro gewagt und einen Filmbeitrag veröffentlicht. Der knapp siebenminütige Film „Ein Alltag ohne Barrieren“ ist im Internet unter www.ammerland.de/wohnberatung zu sehen und zeigt Beispiele aus der Wohnberatung für Jung und Alt.

 „Das Wohnumfeld hat entscheidend Einfluss auf die Lebensqualität. Dies gilt insbesondere dann, wenn Unterstützungsbedarf besteht. Mit dem Filmbeitrag möchten wir zeigen, wie sich schon mit wenigen Veränderungen im eigenen Zuhause ein großes Maß an Selbstständigkeit gewinnen lässt. Die Beispiele reichen vom Einsatz kleiner Hilfsmittel bis hin zum Umbau des Badezimmers“, erklärt Anna Pfeiffer, Leiterin des Seniorenservicebüros.

Der Informationsbedarf hinsichtlich altersgerechten Wohnens ist groß. Der Landkreis Ammerland hat daher bereits 2003 eine ehrenamtliche Wohnberatung eingerichtet, die kostenfrei und niedrigschwellig zu dem Thema berät. „Die Beratung kann sowohl telefonisch als auch persönlich in Anspruch genommen werden. In vielen Fällen sind Hausbesuche sinnvoll, um gemeinsam vor Ort nach individuellen Lösungen zu suchen“, ergänzt Anna Pfeiffer, die Fragen zum Wohnen im Alter beantwortet und auch den Kontakt zum ehrenamtlichen Wohnberatungsteam herstellt. Sie steht Ratsuchenden und Interessierten unter der Telefonnummer 04488/56 -27 60 zur Verfügung.
 
zurück