Landkreis Ammerland stärkt seine Willkommenskultur – Einrichtung einer Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe

Petra Mueller
Die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe im Landkreis Ammerland hat mit Jahresbeginn ihre Arbeit aufgenommen. Der Kreistag hatte in seiner Dezembersitzung die Einrichtung dieser Stelle, die auch vom Land Niedersachsen gefördert wird, beschlossen  und ein entsprechendes Konzept verabschiedet.

„Auch im Ammerland bleiben viele Menschen mit Migrationshintergrund dauerhaft, ganz unabhängig davon, ob sie ursprünglich als Flüchtlinge, Arbeitssuchende oder im Rahmen des Familiennachzugs in den Landkreis gekommen sind“, berichtete Sozialdezernent Ingo Rabe im Rahmen eines Pressegespräches im Kreishaus. „Für unser Zusammenleben vor Ort wird es immer wichtiger, den Menschen, die dauerhaft zuwandern, eine umfassende, möglichst gleichberechtigte Teilhabe in der Gesellschaft zu ermöglichen.“

Petra Müller, die neue Fachkraft in der Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe, hat interkulturelle Pädagogik studiert und kann für die neue Aufgabe aus langjähriger Berufserfahrung schöpfen. Sie weiß, wie wichtig es gerade in der Migrationsarbeit ist, mit allen kommunalen Akteuren zusammenzuarbeiten, eine Drehscheibe für Informationen zu  bieten und sich gut zu vernetzen. „Das Erlernen der deutschen Sprache, schulische Bildung und die Aufnahme einer Ausbildungs- oder Berufstätigkeit sind natürlich zentrale Aspekte, damit Integration gelingen kann“, erläuterte Petra Müller. Sie möchte auch das interkulturelle Miteinander in Vereinen und Institutionen im Ammerland fördern. Um das Leben der Migratinnen und Migranten im Ammerland  präsenter zu machen, sei es außerdem wichtig, eine intensive Öffentlichkeitsarbeit zu leisten und Projekte zu initiieren.

Nachdem der Landkreis bereits im Januar begonnen hat, im gesamten Ammerland gemeinsam mit den Gemeinden Sprachkurse für erwachsene Flüchtlinge durchzuführen, ist es der nächste Schritt, Qualifizierungsmaßnahmen zum ehrenamtlichen Integrationslotsen anzubieten und damit noch mehr hilfsbereite Menschen für die Unterstützung und Eingliederung von Migranten auszubilden. Wer sich für die Teilnahme an einem Integrationslotsenkurs interessiert, kann sich an die Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe wenden unter Tel.: 04488/56-2770 oder per Email: migration@ammerland.de.

 

             


 
zurück