Abfallwirtschaftsbetrieb Ammerland beteiligt Landkreise Aurich und Oldenburg sowie die Stadt Oldenburg an Zusatzeinnahmen

Deponie Mansie
Der Landkreis Ammerland beteiligt die Landkreise Aurich und Oldenburg sowie die Stadt Oldenburg an Zusatzeinnahmen, die der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Ammerland im Zusammenhang mit der Einlagerung von rund 23.700 Tonnen Gleisschotter aus dem Ausbau der Bahnstrecke Wilhelmshaven-Oldenburg in die Deponie Mansie II erzielen konnte.

Durch veränderte rechtliche Rahmenbedingungen zeichnete sich bereits Ende der 90er Jahre ab, dass ein wirtschaftliches Betreiben der Deponie Mansie II nicht allein durch den Landkreis Ammerland gewährleistet werden kann. Infolgedessen hat der Landkreis Ammerland Kooperationsvereinbarungen mit den Landkreisen Aurich und Oldenburg sowie der Stadt Oldenburg zur Mitnutzung der Deponie Mansie II abgeschlossen. „Mit diesen Kooperationen bieten wir unseren Partnern Entsorgungssicherheit und können gleichzeitig die Wirtschaftlichkeit unserer Deponie optimieren“, erklärte Landrat Jörg Bensberg.

Durch die nicht eingeplante Anlieferung von 23.700 Tonnen Gleisschotter zur Deponie Mansie im letzten Jahr konnten zusätzliche Deckungsbeiträge erwirtschaftet werden. Durch die vom Abfallwirtschaftsbetrieb zusätzlich akquirierten Ablagerungsmengen konnten die abzurechnenden Ablagerungskosten deutlich gesenkt werden, sodass von den Kooperationspartnern für das Jahr 2014 insgesamt rund 350.000 Euro weniger aufgebracht werden mussten. „Dieser Umstand begünstigt die Jahresabschlüsse unserer Partner, sodass auch die Gebührenzahlerinnen und Gebührenzahler der Kooperationspartner mittelbar davon profitieren werden“, freut sich Bensberg. „So teilen unsere Partner nicht nur das Kostenrisiko für den Betrieb der Deponie Mansie II mit uns, sondern partizipieren auch an den zusätzlichen Erträgen“,  unterstrich der Landrat.

Foto: Luftbild der Deponie Mansie
 
zurück