„Jede freiwillige Blutspende zählt“ - Am 27. August ist Behörden-Blutspendetermin

Behoerden Blutspende
„Es gibt immer wieder Situationen, in denen wir zum Überleben das Blut eines anderen Menschen brauchen. Das kann ohne Ausnahme jeden von uns treffen, sei  es durch Unfall, Krankheit oder eine Operation. Dann zählt jede freiwillige Blutspende!“ Mit diesen Worten rief Landrat Jörg Bensberg auch in diesem Jahr zum Behörden-Blutspendentag auf, der am 27. August zwischen 10.00 und 15.00 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses stattfindet.

„Allein in Deutschland werden pro Tag durchschnittlich 15.000 Blutspenden benötigt. Gerade zur Urlaubszeit kommt es aber immer wieder zu Engpässen in der Versorgung, die wir mit unserer Aktion, die in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet, mindern wollen“, so der Landrat weiter. „Deshalb können gern auch Besucher des Kreishauses ohne Anmeldung Blut  spenden.“

Jeder erwachsene Mensch zwischen 18 und 68 Jahren kann Blut spenden, sofern körperliche Verfassung und Gesundheit dies zulassen. Mitbringen sollten die Spender ihren Unfallhilfe- und Blutspenderpass, bei Erstspendern reicht der Personalausweis. Frauen können viermal, Männer sogar sechsmal pro Jahr Blut spenden. Zu beachten ist, dass zwischen zwei Blutspenden ein Mindestabstand von 56 Tagen (acht Wochen) liegen muss.

Mehr Infos und Termine gibt es kostenfrei unter 0800/1194911 oder im Internet unter www.blutspende-nstob.de.


 
zurück