Am 13. September ist Tag des offenen Denkmals - Mehr als 7.700 Denkmale öffnen ihre Türen

Palais Rastede
Mehr als 7.700 historische Baudenkmale, Stätten und Parks können neugierige Besucher deutschlandweit am Tag des offenen Denkmals am 13. September besichtigen.

Auch im Ammerland stehen Besuchern diverse Baudenkmale offen: In  Apen ist erstmalig die Eisenhütte zu besichtigen, in Bad Zwischenahn öffnet das Ammerländer Heimatmuseum seine Pforten. In Rastede können Haus Reitemeyer, Palais und Schlosspark sowie die St.-Ulrichs-Kirche mit St.-Annen-Kapelle besucht werden. Zum ersten Mal ist in Westerstede der Jaspershof,  ein Gulfhaus, zu besichtigen. In fast allen Denkmalen werden Führungen und diverse Aktionen angeboten.

„In diesem Jahr steht der Denkmaltag unter dem Motto ‚Handwerk, Technik, Industrie’. So können die Kultur- und Geschichtsbegeisterten vielerorts alte Turbinentechnik oder den Betrieb von Wind- und Wassermühlen live erleben. Orte wie historische Fabrikhallen besitzen meist einen ganz besonderen Charme. Zudem ist die Industriegeschichte eng mit den sozialen und demografischen Entwicklungen ganzer Regionen verbunden. Dies und der Aspekt der Nachhaltigkeit macht die Umnutzung dieser Gebäudetypen so wichtig. Am Tag des offenen Denkmals werden ebenso gelungene wie noch umzusetzende Ideen für Nutzungskonzepte vorgestellt. Handwerker präsentieren ihre Gewerke mit den Techniken des alten Bau- und Kunsthandwerks an konkreten Beispielen. Zugleich erfahren die Besucher, wie man heutzutage denkmalgerecht instand setzt. Für die Besucher ist dies die Gelegenheit, sich einmal im Jahr über die Erfolge, aber auch Sorgen und Nöte im Ringen um die Erhaltung von Denkmalen zu informieren“, so die Deutsche Stiftung Denkmalschutz aus Bonn als bundesweite Koordinatorin der Aktion.

Das aktuelle bundesweite Programm ist ab sofort unter www.tag-des-offenen-denkmals.de einsehbar. Dort kann man sich alle teilnehmenden Denkmale einer Region anzeigen lassen, nach Denkmalkategorien suchen und über einen Merkzettel persönliche Denkmaltouren zusammenstellen. Die mobile Nutzung vor Ort ermöglicht eine kostenfreie App.


 
zurück