Wanderausstellung im Kreishaus Westerstede „Familiengeschichtliche Spurensuche" eröffnet

Familienkunde
„Wer bin ich? Woher stammt meine Familie? Wo finde ich Unterlagen zur Herkunft meiner Vorfahren? Antworten auf diese und andere Fragen zur Familienforschung bekommen Sie heute hier im Rahmen dieser Ausstellung“, versprach Landrat Jörg Bensberg, der im Foyer des Kreishauses die Ausstellung „Familiengeschichtliche Spurensuche" unter großer Beteiligung eröffnete. Augenzwinkernd warnte er vor dem „Virus Genealogius“, der unweigerlich jeden befalle, der sich mit seiner Herkunft befasse.

Staatssekretär a. D. und Präsident der Oldenburgischen Landschaft Thomas Kossendey unterstrich in seinem Grußwort die Bedeutung der Oldenburgischen Gesellschaft für Familienkunde (OGF): „Die OGF, die sich der genealogischen Forschung vornehmlich im Kerngebiet des alten Herzogtums Oldenburg widmet, ist die älteste Fachgruppe der Oldenburgischen Landschaft. 2017 feiert sie ihr 90-jähriges Bestehen und ihre Aktivitäten sind weit über das Oldenburger Land hinaus bekannt. Hinzu kommen zahlreiche Kontakte in die ganze Welt“.

Der OGF-Vorsitzende Wolfgang Martens ergänzte: „Diese genealogische Wanderausstellung, die wir reihum in den Kreishäusern des ehemaligen Herzogtums präsentieren werden, haben wir mit Hilfe der Museumsberaterin Etta Bengen konzipiert und mit Inhalten gefüllt. Die verschiedenen Facetten der sogenannten Spurensuche werden für Neulinge und Fortgeschrittene anschaulich dargestellt. Wir freuen uns, dass wir auch aus dem Ammerland einige Beispiele präsentieren können.“ So wurde auch eine neue Publikation über „Eheverträge und Testamente aus den Jahren 1630-1648“ vorgestellt, erstellt von dem 2010 verstorbenen Mitglied Gerd Janssen aus Howiek.

Die Ausstellung „Familiengeschichtliche Spurensuche“, die  von der EWE-Stiftung gefördert wurde, ist bis zum 30. Oktober während der Öffnungszeiten des Kreishauses zu sehen. Am 23. September, 7. und 21. Oktober werden von 16 bis 18 Uhr Führungen mit Beratungen angeboten.

Auf dem Foto sehen Sie Dr. Stephanie Abke, Leiterin der EWE-Stiftung Oldenburg, die Ausstellungs- und Museumsberaterin Etta Bengen, den Präsidenten der Oldenburgischen Landschaft Thomas Kossendey, den OGF-Vorsitzende Wolfgang Martens und Landrat Jörg Bensberg.
 
zurück