Vielseitige Veranstaltungsreihe zur Demenz jetzt auch in Westerstede

Anna Pfeiffer vom Seniorenstuetzpunkt und Imke de Reuter, Sozialarbeiterin in der Karl-Jaspers-Klinik
Der Seniorenstützpunkt im Landkreis Ammerland und die Karl-Jaspers-Klinik laden zu der Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Demenz“ nach Westerstede ein. Die Auftaktveranstaltung findet am 12. Januar 2016 statt.

Jeder kennt solche Situationen: Man geht in den Keller, um etwas zu holen. Unten angekommen blickt man sich dann suchend um, weil man vergessen hat, was man holen wollte. Ein leichtes Nachlassen der allgemeinen Gedächtnisleistungen ist im Alter nicht ungewöhnlich, dennoch sind viele Menschen über die Möglichkeit besorgt, an einer Demenz zu erkranken. Aber ab wann spricht man eigentlich von einer Demenz? Und welche Krankheiten können die Symptome auslösen? Wie gelingt eine gelungene Kommunikation mit Erkrankten? Und welche Erkenntnisse bringt uns die aktuelle Forschung?

Diese und weitere Fragen beantwortet die Veranstaltungsreihe „Treffpunkt Demenz“. „Unser Ziel ist es, Angehörigen, Betroffenen und Interessierten die Möglichkeit zu bieten, sich unverbindlich zu informieren“, berichtet Anna Pfeiffer vom Seniorenstützpunkt. Im ersten Vortrag „Herausforderung Demenz“, der am 12. Januar 2016 von 16.00 bis 17.30 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses (Ammerlandallee 12, Westerstede) stattfindet, informiert die Diplom-Gerontologin gemeinsam mit Imke de Reuter über das Krankheitsbild und den Verlauf der Demenz.

Im Laufe des Jahres folgen neun weitere Veranstaltungen zu ausgewählten Themen, welche die Karl-Jaspers-Klinik und der Seniorenstützpunkt gemeinsam organisieren. „Die Veranstaltungsreihe ‚Treffpunkt Demenz’ hat an der Karl-Jaspers-Klinik bereits eine lange Tradition. Neu ist die Kooperation mit dem Seniorenstützpunkt, die es uns ermöglicht, die Veranstaltung in die Kreisstadt zu holen“, erklärt Imke de Reuter, Sozialarbeiterin in der Karl-Jaspers-Klinik.

Das vollständige Programm kann hier nachgelesen werden. Der Seniorenstützpunkt bittet um Anmeldung unter der 04488-562770 oder senioren@ammerland.de. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Auf dem Bild sehen Sie Anna Pfeiffer vom Seniorenstützpunkt und Imke de Reuter, Sozialarbeiterin in der Karl-Jaspers-Klinik.

 


 
zurück