Tourismus-Bilanz 2015 des Landesamtes für Statistik: Neues Rekordergebnis für das Ammerland

Radlandschaft
258.374 Gäste und 821.988 Übernachtungen wurden im vergangenen Jahr im Ammerland gezählt. „Das ist bisher der Spitzenwert. Seit 2009 konnten wir sowohl die Gäste- als auch die Übernachtungszahlen stetig um insgesamt zehn Prozent steigern – obwohl die Anzahl der angebotenen Schlafgelegenheiten in den letzten fünf Jahren deutlich gesunken ist“, freute sich Frank Bullerdiek, Leiter der Ammerland-Touristik. Erfasst wurden die Zahlen vom Landesamt für Statistik, das sowohl die Gästeankünfte als auch die Gästeübernachtungen aller Beherbergungsbetriebe mit mindestens zehn Betten dokumentiert.

Auch im Jahr 2015 war der Mai mit 95.852 Übernachtungen der buchungsstärkste Monat. „Die Rhododendronblüte ist nach wie vor unser stärkstes Argument, wenn es um die Differenzierung zu anderen Urlaubsregionen geht“, berichtet Bullerdiek. Die höchsten prozentualen Zuwächse in den letzten fünf Jahren konnten in der Stadt Westerstede mit 20 Prozent (2010:80.178/2015:96.472 Übernachtungen) und in der Gemeinde Wiefelstede mit 24 Prozent (2010:78.045/2015:96.896 Übernachtungen) verzeichnet werden.  Diese guten Zahlen führen die Tourismusverantwortlichen  auf die positive Entwicklung des Radtourismus zurück. Deutlicher Spitzenreiter in absoluten Zahlen ist die Gemeinde Bad Zwischenahn mit 551.331 Übernachtungen im Jahr 2015.

Da das Landesamt für Statistik nicht die Übernachtungen erfasst, die in privat geführten Ferienwohnungen und Pensionen stattfinden, sind die tatsächlichen Übernachtungen deutlich höher. „Aus früheren Erhebungen wissen wir, dass rund 400.000 Übernachtungen diesem privaten Segment zuzuordnen sind. Leider melden viele private Vermieter ihre Zahlen nicht an die örtliche Tourismusstelle“, beklagt Bullerdiek, der das gesamte Übernachtungsvolumen im Ammerland  auf über 1.200.000 Übernachtungen beziffert.  


 
zurück