Richtfest der neuen Fachklinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Richtfest Fachklinik Zimmerleute

„Die Fachklinik für psychosomatische Medizin und Psychotherapie ist ein weiteres Musterbeispiel für eine gelungene Vernetzung in unserem Landkreis: Der Standort auf dem Gelände der Ammerland-Klinik sichert die fachlich und logistisch sinnvolle, enge Verbindung zwischen der neuen Fachklinik und den somatischen Häusern Ammerland-Klinik und Bundeswehrkrankenhaus Westerstede“, würdigte der Erste Kreisrat Thomas Kappelmann den Klinik-Neubau beim Richtfest in Westerstede. Baubeginn war im Frühjahr 2015, als Bauende ist Dezember 2016 geplant. Der erste wichtige Meilenstein ist nun gesetzt: Die von der Firma Borchers aus Augustfehn ausgeführten Rohbauarbeiten inklusive der Verblendfassade sind inzwischen weitgehend abgeschlossen, sodass nunmehr mit dem Innenausbau begonnen werden kann.

„Mit der Inbetriebnahme der Fachklinik, die für Februar 2017 geplant ist, können wir die Versorgungslücke für Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen im Nordwesten schließen“, freute sich der Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik Axel Weber. „Wir können mit dieser Klinik neue klinische Behandlungsschwerpunkte setzen wie Angststörungen, depressive Störungen, Essstörungen oder Schmerzsyndrome. Zudem wird die Bundeswehr in der neuen Klinik Soldatinnen und Soldaten nach Kriegseinsätzen versorgen lassen. Behandelt wird beispielsweise die Posttraumatische Belastungsstörung“.

Auf rund 1.800 qm Nutzfläche entsteht verteilt über zwei Geschosse eine moderne Fachklinik mit 40 Betten, in der ab 2017 Patienten mit psychosomatischen Erkrankungen behandelt werden sollen. 30 Betten werden der Karl-Jaspers-Klinik (KJK) Bad Zwischenahn und zehn dem Bundeswehrkrankenhaus Westerstede zugeordnet.

Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf ca. 11,3 Mio. Euro, die von der Karl-Jaspers-Klinik (KJK) aufgebracht werden. Dafür erhält die KJK nach dem Krankenhausfinanzierungsgesetz auch Landesfördermittel. Das Grundstück für das Bauvorhaben wurde der KJK vom Landkreis Ammerland zur Verfügung gestellt. Parallel zu den Bauarbeiten für die neue Fachklinik werden derzeit auch die Stellplatzkapazitäten des Klinikzentrums durch die Aufstockung des Parkdecks um weitere 130 Kfz-Stellplätze ausgeweitet.

Auf dem ersten Bild sehen Sie Dr. Nicole Schilling, Chefärztin Bundeswehrkrankenhaus, Axel Weber, Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik, Dr. Michael Wuttke, Hauptgeschäftsführung Ammerland-Klinik, Erster Kreisrat Thomas Kappelmann.
Auf dem zweiten sehen Sie die beiden Zimmerleute bei ihrem Richtspruch.


 
zurück