„Für den Katastrophenfall gut aufgestellt“ - Technische Zentrale erhält vom Bund neuen Schlauchwagen

Fahrzeuguebergabe TZ
„Mit dem neuen Schlauchwagen für den Katastrophenschutz erhält der Landkreis Ammerland ein wichtiges Fahrzeug für den Katastrophenschutz“, so Landrat Jörg Bensberg. Polizeipräsident Johann Kühme freute sich, den Schlauchwechselwagen im Wert von rund 172.000 Euro als eines von insgesamt drei für Niedersachsen  bereitgestellte Fahrzeuge an das Ammerland übergeben zu dürfen. „Ich danke den Feuerwehrleuten für Ihren unermüdlichen und freiwilligen Einsatz“, unterstrich Kühme. Bundestagsabgeordnete Barbara Woltmann, die die Zuweisung des SW-KatS an das Ammerland politisch unterstützt hatte, sieht das Ammerland für einen Katastrophenfall, „der hoffentlich niemals eintreten möge“, gut aufgestellt.

Ausgehändigt wurde das Bundesfahrzeug (SW-KatS), das mit über 2.000 Meter Schlauch ausgerüstet ist, bei einem offiziellen Termin in der Technischen Zentrale, bei dem auch weitere Übergaben stattfanden: So wurde ein weiteres Logistikfahrzeug, eine Neuanschaffung des Landkreises Ammerland im Wert von rund 80.000  Euro, übergeben. Es ersetzt das in die Jahre gekommene Logistikfahrzeug, das an den Kreisverpflegungszug mit Sitz in Apen gegeben und zum Küchenfahrzeug umgebaut wird. Die technische Zentrale erhält darüber hinaus eine neue Wärmebildkamera.

Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr bedankte sich im Anschluss bei allen Beteiligten aus Politik und Verwaltung, insbesondere bei seinem Vorgänger Johann Westendorf für die Unterstützung dabei, den SW-KatS in das Ammerland zu holen. „Dieses Fahrzeug ist eine wertvolle Komponente für unseren Brandschutzdienst“, so Hoffbuhr.

Auf dem Foto: Landrat Jörg Bensberg (von links), Christian Finke (Öffentliche Versicherung), Johann Westendorf (ehemaliger Kreisbrandmeister), Kreisbrandmeister Andree Hoffbuhr, die Bundestagsabgeordneten Barbara Woltmann und Stephan Albani sowie Polizeipräsident Johann Kühme
 
zurück