„Entfalten statt liften“ – Kreisseniorenbeirat und Landkreis Ammerland laden zur Veranstaltung „Bildung und Lernen im Alter“ ein

Gotthard Schönbrunn (Vorsitzender Kreisseniorenbeirat), Renate Heerwagen (Stellvertreterin), Karl-Heinz Köne, Gabriele Hellmich, Eberhart Hoffmann, Gerda Nagel, Johannes Alberding, Gerhard Langner, Hans-Walter Schmidt und Ute Morin
Der Kreisseniorenbeirat Ammerland hat für den 20. September um 9.30 Uhr in der Ammerland-Klinik eine Tagesveranstaltung zum lebenslangen Lernen organisiert. In Fachvorträgen und anhand von Praxisbeispielen wird die Wichtigkeit von Bildung und Teilhabe älterer Menschen am kulturellen Leben erörtert. Eine Anmeldung ist noch bis zum 9. September möglich.

Die Veranstaltung „Bildung und Lernen im Alter – geht das noch? Und wozu?“ zeigt auf, welchen Beitrag Bildung und Weiterbildung bei der Gestaltung des demografischen Wandels leisten können.

„Wenn vom Alter gesprochen wird, geht es häufig um gesundheitliche Einschränkungen und Pflege. Das Thema Bildung und kulturelle Teilhabe ist bislang zu kurz gekommen. Daher möchten wir nun ältere Menschen ebenso wie Fachleute und Multiplikatoren einladen, miteinander in einen Dialog zu treten, um am Ende vielleicht sogar neue Angebote zu schaffen und denjenigen einen adäquaten Zugang zu bieten, die bislang wenig Interesse oder Motivation hatten, sich mit kulturellen Inhalten oder wieder mit dem Lernen zu beschäftigen”, erklärt Gotthard Schönbrunn, Vorsitzender des Kreisseniorenbeirates.

Unterstützt wird der Beirat durch die Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin, welche durch die Veranstaltung moderiert. Referentinnen und Referenten aus Forschung und Praxis, von der Psychologie bis zur Kulturgeragogik, beleuchten an diesem Tag verschiedene Aspekte rund um das Thema Bildung: von der Lernmotivation über das kunstvolle Altern bis hin zum Seniorenstudium.

Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro. Eine Anmeldung ist noch bis zum 9. September bei der Landesvereinigung für Gesundheit möglich. Den Anmeldelink und Informationen zur Veranstaltung sowie Informationen zur Arbeit des Seniorenbeirates finden Interessierte hier.

Auf dem Foto, von links nach rechts: Gotthard Schönbrunn (Vorsitzender Kreisseniorenbeirat), Renate Heerwagen (Stellvertreterin), Karl-Heinz Köne, Gabriele Hellmich, Eberhart Hoffmann, Gerda Nagel, Johannes Alberding, Gerhard Langner, Hans-Walter Schmidt und Ute Morin.
 
zurück