Breitband gut eingefädelt: Zwei Millionen Euro ELER-Mittel für Breitbandausbau im Landkreis Ammerland

Franz-Josef Sickelmann und Landrat Jörg Bensberg
Der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Weser-Ems Franz-Josef Sickelmann hat Landrat  Jörg Bensberg einen Förderbescheid in Höhe von rund zwei Millionen Euro aus dem „Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums“ (ELER) für den Breitbandausbau übergeben.

„Der Breitbandausbau ist eines der wichtigsten Infrastrukturprojekte in unserem Kreis. Mit diesem Förderbescheid kann nun auch das Vergabeverfahren für das Projektgebiet Südwest im Ammerland starten“, freute sich Landrat Jörg Bensberg. „Dem Ziel, gleichwertige Lebensverhältnisse zwischen Stadt und ländlichen Räumen zu schaffen, werden wir mit dem Ausbau des superschnellen Internets im Ammerland einen entscheidenden Schritt näher kommen", unterstrich der Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Weser-Ems bei dem Pressetermin.

Der Landkreis Ammerland ist eine der ersten Gebietskörperschaften in Niedersachsen, wo der Startschuss für den Breitbandausbau bereits gefallen ist. So wird das Ammerland voraussichtlich im Sommer 2018 fast flächendeckend mit schnellem Internet erschlossen sein. Der Breitbandausbau erfolgt in zwei Projektgebieten (Nordost und Südwest), getrennt durch die Autobahn 28. Anfang September hatte der Landkreis für den Ausbau des Breitbandnetzes im Projektgebiet Ammerland-Südwest Bundesfördermittel in Höhe von rund 1,4 Millionen Euro vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten. „Damit wird der Landkreis Ammerland zusammen mit den 4,5 Millionen Euro, die der Landkreis und die Gemeinden für den Breitbandausbau bereitgestellt haben, auskommen“, so Baudezernent Dr. Thomas Jürgens.

Auf dem Foto sehen Sie Franz-Josef Sickelmann und Landrat Jörg Bensberg.
 
zurück