Verabschiedung von Dr. med. Michael Wuttke: „äußerst kompetenter und engagierter Chefarzt und Geschäftsführer“

Auf dem Bild sehen Sie Landrat Jörg Bensberg und Dr. Michael Wuttke
Der Hauptgeschäftsführer der Ammerland Klinik, Dr. med. Michael Wuttke, ist mit einer Festveranstaltung im Kreishaus verabschiedet worden.

Dr. Wuttke war seit April 1997 Chefarzt der Abteilung für Anästhesie und Operative Intensivmedizin in der Ammerland Klinik. Im Jahr 1998 wurde er erst stellvertretender Ärztlicher Direktor und im Jahr 2000 wurde er dann zum Ärztlichen Direktor berufen, „der wichtigsten Schnittstelle des medizinischen Bereiches zur Geschäftsführung und zu den Gremien der Klinikgesellschaft“, so Landrat Jörg Bensberg in seiner Laudatio. 2006 wurde die Leitungsorganisation der Klinik verändert und die GmbH durch zwei Geschäftsführer besetzt: einen medizinischen und einen kaufmännischen. Seit April 2011 war  Dr. Wuttke medizinischer Geschäftsführer und als Hauptgeschäftsführer das Gesicht der Ammerland Klinik, Robert Hoffmeister ist kaufmännischer Geschäftsführer.

In seiner Funktion als Geschäftsführer hat Dr. Wuttke eine Vielzahl von Maßnahmen angeregt und umgesetzt, von denen die Klinik, insbesondere die Patienten und Angehörigen sehr profitieren konnten. Dazu gehören die Etablierung einer eigenen kardiologischen Abteilung, die Bildung von Brustzentrum, Darmzentrum und Prostatazentrum und die Etablierung der Elektrophysiologie.

Wichtige inhaltliche Weiterentwicklungen der Klinik sind im Zusammenhang mit den baulichen Maßnahmen zu nennen, die in die Amtszeit von Wuttke fallen: Bereits im Jahr 2000 erfolgte die Fertigstellung des Gebäudes C, eines fünfgeschossigen Betten- und Funktionstraktes. Dieses markierte den Beginn einer Reihe kompletter Neubaumaßnahmen, die das äußere Erscheinungsbild des Hauses bis zum heutigen Tage völlig verändern sollten. 2005 folgte die Inbetriebnahme des viergeschossigen Betten- und Funktionstraktes im Gebäude D. In diesem Zusammenhang wurde auch die zentrale Notfallaufnahme fertiggestellt, ein Projekt, das ebenso wie die Einrichtung einer Palliativstation auf die Konzeption von Wuttke zurückgeht. Ein Jahr später wurde die bis dahin bestehende Zielplanung für die Ammerland Klinik mit der Fertigstellung zweier weiterer Operationssäle zunächst abgeschlossen.

2013 wurden der Wahlleistungsbereich mit komfortablen Einbettzimmern sowie das Logistikzentrum mit Apotheke und Zentrallager sowie Räumlichkeiten für Technik und EDV fertiggestellt. Ein Jahr später wurden die neuen OP-Module für die Durchführung moderner laparoskopischer Eingriffe beschafft. „Und heute stehen wir kurz vor Beendigung der Erneuerung unserer Stroke Unit und der Schaffung neuer zusätzlicher Wahlleistungszimmer“, freute sich der Landrat, der hervorhob, dass Wuttke darüber hinaus auch ein ausgezeichneter Netzwerker sei. Dass die Ammerland Klinik heute Gesellschafterin der Karl-Jaspers-Klinik sowie Kooperationspartnerin des Bundeswehrkrankenhauses ist, ist Wuttkes Innovations- und Kooperationsfähigkeit zu verdanken.

Das Resümee von Landrat Bensberg: „Ohne jedes Pathos lässt sich feststellen, dass mit der Verabschiedung von Dr. Wuttke eine große Ära in der Ammerland-Klinik zu Ende geht. Wir bedauern, dass wir einen äußerst kompetenten und engagierten Chefarzt und Geschäftsführer verlieren, mit Wehmut trennen wir uns von dem einzigartigen Menschen Michael Wuttke, der trotz des erreichten Lebens- und Berufsalters und trotz seiner enormen beruflichen Erfolge immer irgendwie ein großer Junge geblieben ist.“

Auf dem Bild sehen Sie (von links) Landrat Jörg Bensberg und Dr. Michael Wuttke.
 
zurück