„Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“: Sternsinger segnen das Kreishaus

Landrat Jörg Bensberg mit den Sternsängern
Es ist schon gute Tradition: Die Sternsinger der Katholischen Kirchengemeinde St. Johannes d. Täufer haben dem Kreishaus ihren Segen gebracht. Unter dem diesjährigen Leitspruch „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam für Gottes Schöpfung – in Kenia und weltweit!“ sangen Imke Padeken, Theresa Schulte und Maira Cording ein Lied und sammelten Spenden für Hilfsprojekte in Kenia, die im Zeichen des Klimaschutzes stehen.

Sternsingerin Imke Padeken brachte über dem Kreishaus-Eingang den Segensspruch 20*C+M+B+17 an. Die Buchstaben stehen für die Bitte „Christus Mansionem Benedicat“, was übersetzt „Christus segne dieses Haus“ bedeutet. „Das Dreikönigssingen ist inzwischen die weltweit größte Solidaritätsaktion, bei der sich Kinder für Kinder in Not engagieren. Es ist schön, dass ihr daran teilnehmt und andere daran erinnert, dass es dieses Aushängeschild für gelebtes Christentum gibt“, so der Landrat, der den Kindern nicht nur eine Spende, sondern auch eine süße Wegzehrung überreichte.

Die Aktion Dreikönigssingen 1959 wurde erstmals gestartet. Sie wird getragen vom Kindermissionswerk ‚Die Sternsinger‘ und vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Jährlich können mit den gesammelten Spenden mehr als 1.500 Projekte für Not leidende Kinder in Afrika, Lateinamerika, Asien, Ozeanien und Osteuropa unterstützt werden. Bundesweit sind seit 1959 bisher über 994 Millionen Euro gespendet worden. Weitere Informationen zur Aktion Dreikönigssingen 2017 finden Sie hier. 

Auf dem Bild sehen Sie: Pfarrer Carl Trenkamp, Elke Schulte, Maira Cording, Theresa Schulte, Anke Padeken, Imke Padeken und Landrat Jörg Bensberg.

.


 
zurück