Mehrere Vogelgrippe-Ausbrüche im Landkreis Cloppenburg – Landkreis Ammerland erneut Beobachtungsgebiet

Vogelgrippe Beobachtungsgebiet
In der Gemeinde Bösel wurde am 10.03.2017 in einem Putenbestand mit 9.500 Tieren der Ausbruch der Vogelgrippe in Form des hochpathogenen Virus H5N8 amtlich festgestellt. Aufgrund der räumlichen Nähe zum Landkreis Ammerland ist in der Gemeinde Edewecht erneut ein Beobachtungsgebiet einzurichten.

Das Beobachtungsgebiet (blau) umfasst 36 Geflügelhaltungen mit insgesamt etwa 15.000 Tieren. Einzelne Betriebe werden in dieser Woche durch amtliche Tierärzte des Landkreises Ammerland auf Vogelgrippe untersucht.

Gehaltene Vögel, frisches Fleisch von Geflügel und Federwild, Eier, von Geflügel und Federwild stammende sonstige Erzeugnisse sowie Nebenprodukte von Geflügel dürfen im Beobachtungsgebiet nur mit Ausnahmegenehmigung in oder aus einem Bestand verbracht werden.

Das Friedrich-Loeffler-Institut hat in seiner aktuellen Risikoeinschätzung zur aviären Influenza darauf hingewiesen, dass bundesweit die Fälle von Vogelgrippe „ein nie zuvor gekanntes Ausmaß angenommen“ haben. Seit 26.02.2017 sind im Landkreis Cloppenburg in den Gemeinden Garrel, Friesoythe und Bösel acht Fälle von Vogelgrippe amtlich bestätigt worden. Zusätzlich wurde am 09.03.2017 im Landkreis Wittmund in einem Entenbetrieb H5N8 nachgewiesen.

„Dies zeigt deutlich, dass das Vogelgrippegeschehen nicht an Dynamik verloren hat“, erklärte Dr. Vanessa Aust, amtliche Tierärztin des Landkreises Ammerland. Daher wird auch an der Aufstallungsanordnung des Landkreises Ammerland vom 11.11.2016 festgehalten.
 
zurück