Verdacht auf Vogelgrippe in der Gemeinde Edewecht – Betrieb wird geräumt

Huhn
Erstmals hat die Vogelgrippe einen Geflügelbestand im Landkreis Ammerland erreicht. In einem Entenbestand mit etwa 33.000 Tieren in der Gemeinde Edewecht ist der Verdacht auf Vogelgrippe am 20.03.2017 amtlich festgestellt worden. Die Tiere werden in den folgenden Tagen tierschutzgerecht getötet und unschädlich beseitigt. Der Erreger vom Typ H5 wurde seitens des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg bestätigt.

Das abschließende Prüfergebnis des Friedrich-Löffler-Instituts wird für den 21.03.2017 erwartet.

„Der Betrieb wurde gesperrt und wird nach der Räumung desinfiziert. Gemeinsam mit den Experten des Niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit und des Friedrich-Loeffler-Institutes wird nun die Eintragsursache untersucht“, erklärte Dr. Vanessa Aust, Amtstierärztin des Landkreises Ammerland.

Nach Bestätigung des Verdachtes sind im Landkreis Ammerland Restriktionszonen einzurichten.
 
zurück