Bodenstation Moor geht gepflegt in neue Saison – viele pädagogische und touristische Angebote


Das Umweltbildungszentrum des Landkreises Ammerland, die Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn und der Heimatverein Bad Zwischenahn haben die neue Saison an der Bodenstation Moor und dem Torfspitt im Kayhausermoor mit einer „Putzaktion“ eröffnet.

„Dass sich heute so viele Akteure eingefunden haben, zeigt wieder einmal beispielhaft das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger unseres Landkreises für Themen, die die Natur und Umweltfragen betreffen. Ich möchte mich bei allen Beteiligten ausdrücklich bedanken und hoffe, dass die Bodenstation auch in dieser Saison so viele Besucherinnen und Besucher hat wie in den letzten Jahren“, gab Ute Aderholz, Leiterin des Umweltbildungszentrums, ihrer Freude Ausdruck. Gerade als außerschulischer Lernort für Schulklassen fände das kleine Freilichtmuseum viel Resonanz, erläuterte sie weiter.

Ute Aderholz, Horst Bischoff und Enno Gerken vom Umweltbildungszentrum sowie Moorvogt Rudolf Lüers und Herbert Wehmhoff vom Heimatverein Bad Zwischenahn bieten auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Exkursionen und interessante Themen für Schulen und Unterricht an.

Die „Bodenstation Moor", die im Mai 2013 eröffnet wurde, befindet sich in einem Hochmoorgebiet direkt am  Ammerländer Fahrradrundkurs Nr. 7 (Moor-Route). Das dreimal fünf Meter große begehbare Bodenprofil gibt Auskunft über die Entstehung des Hochmoores, das sich dort nach wissenschaftlichen Messungen nachweislich in den vergangenen 7000 Jahren entwickelt hat. Eine Glasstele an einer abgestochenen Torfwand setzt die unterschiedlichen Schichten des Profils in einen historischen Bezug zu deren Ablagerungszeiten. Am Torfspitt kann die Kultivierung der Moorlandschaft hautnah erlebt und die Urbarmachung von Moorböden nachvollzogen werden.
 
zurück