Verkehrssicherheitstag an der BBS Ammerland

Junge mit Rauschbrille
Am 09.05.2017 findet auf dem Gelände der Berufsbildenden Schule Ammerland zum dritten Mal ein umfangreiches Programm rund um das Thema Verkehrssicherheit statt. In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Ammerland, der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland, der Verkehrswacht Ammerland, dem Gemeinde- und Unfallversicherungsverband Oldenburg (GUV), der DEULA, der Notfallseelsorge, dem Rettungsdienst Ammerland, dem DRK sowie der Feuerwehr soll auch in diesem Jahr die Gruppe der jungen Fahranfänger im Alter von 18 bis 24 Jahren für die Risiken im Straßenverkehr sensibilisiert werden.

„Im Jahr 2016 ist die Zahl der von jungen Fahrerinnen und Fahrern zwischen 18 und 24 Jahren verursachten Verkehrsunfälle im Landkreis Ammerland nach einem Rückgang in 2015 leider wieder angestiegen,“ erklärt Ingrid Meiners, Leiterin des Straßenverkehrsamtes, und betont: „Vor diesem Hintergrund ist es besonders erfreulich, dass der Verkehrssicherheitstag erneut an der BBS durchgeführt werden kann.“

Den jungen Fahrerinnen und Fahrern wird erneut einiges geboten. So stellt der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS) wieder einen Fahrsimulator zur Verfügung, der eindrucksvoll nachempfinden lässt, wie die Verkehrstüchtigkeit durch Alkohol beeinträchtigt wird. Zudem erfahren die Schülerinnen und Schüler mithilfe einer Rauschbrille in einem Parcours, wie stark die Wahrnehmungsfähigkeit bei einem Promillewert von 0,8 beeinträchtigt wird.

Neben praktischen Fahrsicherheitsübungen zum Thema Restgeschwindigkeit und einer Fahrt im Überschlagssimulator gibt es Vorführungen der Freiwilligen Feuerwehr zum Thema Rettung nach Autounfällen. Das Kriseninterventionsteam informiert über den Aufgabenbereich der Notfallseelsorge, und die DEULA macht die Schülerinnen und Schüler mit der richtigen Ladungssicherung vertraut. Die jungen Fahrerinnen und Fahrer können sich zudem von dem Verkehrssicherheitsberater des Polizeikommissariats Westerstede anhand eines Unfall-Motorrads und -PKWs über richtiges Verhalten im Straßenverkehr aufklären lassen. Das Autobahnkommissariat Oldenburg stellt das Police-Pilot-System vor, mit dem auf der Autobahn nach Rasern und Dränglern Ausschau gehalten wird.

„Erstmalig vertreten sein wird die Fachstelle Sucht des Diakonischen Werkes Oldenburg mit einem Informationsstand zur Kampagne ‚Kein Alkohol unterwegs!‘, die den Schülerinnen und Schülern für Fragen zum Alkoholkonsum, Führerscheinverlust und allgemeinen suchtspezifischen Fragen zur Verfügung steht“, freut sich Johannes Robke, Stellvertretender Schulleiter der BBS Ammerland.
 
zurück