63. Ammerländer Gründertreff mit wichtigen Tipps und Hinweisen für Existenzgründer: Markenbildung und relevante Steuern


Rund 60 Gäste nahmen auf Einladung der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ammerland am 63. Ammerländer Gründertreff  in der Eisenhütte in Augustfehn teil.

Die Veranstaltung wurde durch Erfahrungsberichte von Maren Ulbrich (Handwerksmensch) aus Wiefelstede, Heidi Rieder und Sonja Nemeyer (Praxis am Stadion) aus Bad Zwischenahn und Stephan Mätzschke (Nonna Elena) aus Rastede eröffnet. Die Existenzgründer und -gründerinnen schilderten eindrucksvoll ihren persönlichen Weg in die berufliche Selbständigkeit und gaben wertvolle Tipps und Hinweise für eine erfolgreiche Gründung. Da die Anfangsphase steinig sein könne, sei es wichtig, für die eigene Idee zu brennen und flexibel auf Unerwartetes reagieren zu können.

Anschließend bereicherten zwei Fachvorträge den Abend: Wilfried Borchmann und Sebastian Witte von der PMP Steuerberatung in Bad Zwischenahn vermittelten in ihrem Vortrag einen Überblick über die für Existenzgründer relevanten Steuern und betonten, wie wichtig es ist, sich damit von Anfang an ernsthaft auseinanderzusetzen. Danach informierte Boris Niemann, geschäftsführende Inhaber der Agentur Stockwerk2 aus Oldenburg, die Zuhörer in seinem kurzweiligen Fachvortrag darüber, wie Markenbildung für Gründer gelingt und wirkt. Dabei wurde betont, dass erfolgreiche Markenbildung, also die emotionale Beziehung, die der Unternehmer zu seinen Kunden und seiner Zielgruppe aufbaut, auch für kleine Unternehmen gilt und funktioniert.

Auf dem Foto sehen Sie: Sandra Hartke (Landkreis Ammerland) Sonja Niemeyer und Heidi Rieder (Praxis am Stadion), Stephan Mätzschke (Nonna Elena), Sebastian Witte und Wilfried Borchmann (PMP Steuerberatung), Maren Ulbrich (Handwerksmensch) und Boris Niemann (Stockwerk2).
 
zurück