33. Landräteseminar des NLT zu aktuellen Fragen der Sozial- und Arbeitsmarktpolitik

Logo NLT
Das 33. Landräteseminar des Niedersächsischen Landkreistages (NLT) findet am 31. Mai und 1. Juni 2017 in Bad Zwischenahn im Landkreis Ammerland statt. Die Landrätinnen und Landräte der 36 niedersächsischen Landkreise und der Präsident der Region Hannover beraten insbesondere über aktuelle Fragen der Sozial- und der Arbeitsmarktpolitik.

Am Mittwoch, 31. Mai, wird zunächst die Präsidentin des Niedersächsischen Landesrechnungshofes, Dr. Sandra von Klaeden, in Bad Zwischenahn erwartet. Sie referiert über die Kommunalprüfung als Instrument zur Förderung der Selbstverwaltung.

Am Donnerstag, 1. Juni, spricht Bärbel Höltzen-Schoh, Vorsitzende der Geschäftsführung der Regionaldirektion Niedersachsen-Bremen der Bundesagentur für Arbeit, über geflüchtete und langzeitarbeitslose Menschen als Herausforderung für den Arbeitsmarkt in Niedersachsen. Am gleichen Tage ist die Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Cornelia Rundt, zu Gast beim Landräteseminar des NLT. Sie spricht über die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes und weitere aktuelle Themen in der Gesundheits und Sozialpolitik.

Im Umfeld des Landräteseminars tagen verschiedene Gremien des NLT. Am Mittwochvormittag tritt das Präsidium des NLT zu seiner nächsten Sitzung zusammen. Neben zahlreichen aktuellen Gesetzgebungsvorhaben steht die Auswertung einer Umfrage bei den Landkreisen zu den Kosten der sozialen Betreuung der Asylbewerber auf der Tagesordnung. Die Landräte der 16 niedersächsischen Landkreise, die die Langzeitarbeitslosen in alleiniger Zuständigkeit betreuen, beraten zudem Forderungen zur Reform des SGB II für die Bundestagswahl 2017.
 
zurück