72 Behördenmitarbeiterinnen und Behördenmitarbeiter beweisen „Heldenmut“ – 36 Liter Blut gespendet

Blutspende im Landkreis Ammerland
Auf dem Bild sehen Sie die Kreishaus-Mitarbeiterin Annika Gries.
„Heldenmut? Spende Blut!“ war das Motto des zwölften Blutspende-Aufrufs des Landkreises Ammerland, der bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises, der Stadt Westerstede, des Finanzamtes, Katasteramtes (GLL), Amtsgerichts sowie der Polizei auch in diesem Jahr wieder auf große Resonanz gestoßen ist: Das DRK konnte insgesamt 72 Spenderinnen und Spender begrüßen, zehn davon waren diesmal zum ersten Mal dabei.

„Für einen Betriebstermin ist das Ergebnis sehr zufriedenstellend“, lobte Thomas Mahnken, Leitung vom DRK-Blutspendedienst Team 45. „Der hohe Anteil von Erstspendern ist besonders erfreulich. Wir hoffen, dass diese nicht nur einmal spenden, sondern zu Dauerblutspendern werden!“ Blutkonserven sind bei vielen Operationen und Erkrankungen unverzichtbar. Doch dieses lebenswichtige Element  wird immer knapper, sodass es selbst an großen Kliniken immer wieder zu Engpässen kommt. „Vor allem in den Sommermonaten, wenn viele potenzielle Blutspender in den Urlaub fahren, fehlt es an Nachschub. Deshalb haben wir diesen Blutspendetermin des Deutschen Roten Kreuzes inzwischen fest in der Sommerzeit bei uns im Kreishaus installiert, um durch diese Aktion während der Arbeitszeit möglichst viele Kolleginnen und Kollegen für die Blutspende zu gewinnen“, erklärte Landrat Jörg Bensberg.

Blut spenden und damit eventuell Leben retten kann jeder gesunde Mensch von 18 bis 68 Jahren, der mindestens 50 Kilogramm auf die Waage bringt. Infos und Termine zur Blutspende gibt es kostenfrei unter 0800/1194911 oder hier im Internet.
 
zurück