Arbeitskreis feiert zehn Jahre „Blühflächen und Lebensräume für Insekten im Ammerland“


Der Arbeitskreis „Blühflächen und Lebensräume für Insekten im Ammerland“ besteht seit zehn Jahren. Dieses Jubiläum wurde im Rahmen der diesjährigen Arbeitskreissitzung gebührend gewürdigt.

„Ich möchte mich heute ausdrücklich für das große Engagement von Landwirten,  von der Jägerschaft, von Imkern, Ortsbürgervereinen und Gemeinden, Schulen und Umweltverbänden bedanken: Über 200 Hektar Blühflächen für Insekten werden jährlich durch diesen ehrenamtlichen Einsatz und mit finanzieller Unterstützung des Landkreises im Ammerland geschaffen!“, berichtete Ute Aderholz, Leiterin des Umweltbildungszentrums, die zusammen mit Dr. Tatjana Hoppe vom Ammerländer Landvolkverband und Andrea Hauschke von der Unteren Naturschutzbehörde das Projekt koordiniert. Sie unterstrich den reibungslosen fachlichen Austausch und die Vernetzung von Aktivitäten.

Ute Aderholz wies darauf hin, dass der Landkreis die Beschaffung von Saatgut für die genannten Akteure auch im Jahr 2018 mit rd. 10.000 Euro gefördert habe.

Auf dem Teaser-Bild sehen Sie Ute Aderholz, Leiterin des Umweltbildungszentrums des Landkreises Ammerland, Jan Hobbiebrunken, Leiter des Amtes für Umwelt- und Wasserwirtschaft des Landkreises Ammerland, Andrea Hauschke, Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Ammerland, Gastrednerin Swantje Grabener, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Lüneburg, und Dr. Tatjana Hoppe vom Ammerländer Landvolkverband.
 
zurück