Übernachtungsrekord im Ammerland – Ammerland-Touristik verzeichnet 1.334.826 Gästeübernachtungen im Jahr 2017

Frank Bullerdiek
Frank Bullerdiek von der Ammerland-Touristik (links) und Friedhard von Seggern vom ADFC Kreisverband Ammerland überprüfen die Ausschilderung der 20 Themenrouten
Das Landesamt für Statistik hat kürzlich die Zahlen des Jahres 2017 veröffentlicht. Für das Ammerland sind Rekordzahlen zu vermelden, denn in gewerblichen Betrieben (mindestens zehn Betten) wurden 867.637 Gästeübernachtungen gezählt. Dazu kommen noch 467.189 Übernachtungen aus dem privaten Sektor und ergeben in der Summe 1.334.826 Übernachtungen und damit den höchsten Wert, der jemals im Ammerland erfasst worden ist.

Frank Bullerdiek, Chef der Ammerland-Touristik, führt die Zahlen auf die vorbildliche Entwicklung des Radtourismus zurück. „Dass wir im engen Verbund mit den örtlichen Tourismusverantwortlichen und dem Ammerländer Kreisverband des ADFC das einheitliche landkreisweite System mit zwanzig Themenrouten eingeführt haben, ist ein wichtiger Faktor für den Zuwachs“, betont er.

Die in den vergangenen Jahren durchgeführten Radverkehrszählungen stützen diese Aussage, da der Landkreis Ammerland Spitzenwerte erreicht hat. Allein auf dem Seerundweg rund um das Zwischenahner Meer wurden im Jahr 2016 rund 240.000 Radler gezählt. Die befragten Radler äußerten sich durchweg begeistert über das Zusammenspiel von attraktiver Landschaft mit einer durchdachten und permanent überwachten Radwanderinfrastruktur. „Die regelmäßige Kontrolle der Radrouten ist ein wichtiger Baustein unseres Qualitätsmanagements. Wir sind sehr froh, dass wir unsere Routenpaten vom ADFC für diese Aufgabe gewinnen konnten. Sie machen einen großartigen Job“, freut sich Bullerdiek über das große Engagement der ehrenamtlich fungierenden Routenpaten.

Viele touristische Destinationen suchen dringend nach einem Alleinstellungsmerkmal, das sie deutlich von anderen Regionen unterscheidet. Im Ammerland liefern die Anpflanzungen der über 260 Baumschulbetriebe eine besondere Qualität, die die Ammerländer Parklandschaft einzigartig macht. Das Alleinstellungsmerkmal der Region lautet daher kurz und knackig: „Blütenpracht & Radlerspaß“.
 
zurück