Vollbremsung, Schleudern und richtiges Gegenlenken: Fahrsicherheitstraining für Nachwuchs des Landkreises Ammerland

Fahrsicherheitstraining der Auszubildenden
Acht Auszubildende des Landkreises Ammerland haben erstmalig am Fahrsicherheitstraining teilgenommen. Ihr Feedback war einhellig positiv: „Super, dass wir Vollbremsung, Schleudern und richtiges Gegenlenken auf einer Trainingsanlage statt im Straßenverkehr ausprobieren konnten. Das Fahrsicherheitstraining hat dazu beigetragen, dass wir alle am Ende besser einschätzen konnten, wie ein Fahrzeug unter bestimmten Bedingungen reagiert. Die Atmosphäre war toll und da das Training Theorie und Praxis gut miteinander verknüpft, haben wir viel gelernt“, freut sich Jana de Vries. Das freut auch die Leiterin des Personal- und Organisationsamtes Ute Fastje: „Die Zufriedenheit unserer Auszubildenden zeigt uns, dass wir mit der Entscheidung für diese Aktion richtig lagen. Fahrsicherheit ist für unsere Auszubildenden im Dienst unerlässlich und liegt dem Landkreis Ammerland als Dienstherrn sehr am Herzen. Neben dem präventiven Aspekt war uns aber auch das Gruppenerlebnis wichtig, das offenbar voll zum Tragen gekommen ist!“

Das Fahrsicherheitstraining ist ein wesentlicher Baustein der Präventionskampagne „Komm nicht zu früh...in den Himmel“, die der Landkreis Ammerland in Zusammenarbeit mit der Kreisverkehrswacht Ammerland und der Polizeiinspektion Oldenburg-Stadt/Ammerland 2011 gestartet hat. Es wird für Motorradfahrer sowie für Fahranfänger und Senioren im PKW von der Verkehrswacht Niedersachsen auf dem ehemaligen Fliegerhorstgelände in Oldenburg angeboten. Durchgeführt werden die vom Deutschen Verkehrssicherheitsrat (DVR) konzipierten ganztägigen Trainings von der Verkehrswacht Niedersachsen unter Leitung des Fahrsicherheitstrainers Marco Brückner. Finanziert werden sie unter anderem durch die Einnahmen der kommunalen Verkehrsüberwachung.

Die Fahrsicherheitstrainings für das Jahr 2018 sind bereits ausgebucht, die neuen Termine für 2019 sind noch in Planung. Sie werden hier auf der Website des Landkreises Ammerland veröffentlicht.

 
 
zurück