Optionskommune Landkreis Ammerland

Schild Optionskommune
Optionskommunen in Deutschland

Das Jobcenter Ammerland betreut seit Januar 2005 alle erwerbsfähigen und hilfebedürftigen Arbeitsuchenden im Landkreis Ammerland.

Das Ammerland ist bundesweit eine von 69 Kommunen, die diese Aufgabe selbständig ohne die Mitwirkung der Agentur für Arbeit wahrnehmen. Grundlage für die neue Aufgabe ist das Sozialgesetzbuch (SGB  II), das die Grundsicherung für Arbeitsuchende, also die Zusammenlegung von Sozialhilfe und Arbeitslosenhilfe zum Arbeitslosengeld II (ALG II), auch Hartz IV, regelt. 

Das Jobcenter Ammerland unterstützt ALG II-Empfänger auf ihrem Weg zurück in die Beschäftigung. Ein Bausteinsystem von Unterstützungsangeboten für die Klienten sowie der gute Kontakt zu den Unternehmen in der Region machen die Arbeit des Jobcenters Ammerland so erfolgreich: Die Jahresarbeitslosenquote, die im Jahr 2005 bei 8,5 Prozent lag, konnte für das Jahr 2010 auf 5,4 Prozent gesenkt werden.


 
 
Diese Seite drucken
zurück