Landkreis Ammerland schult Fahrerinnen und Fahrer der Behindertenbeförderung – Nächster Fortbildungstermin am 13. Dezember

Am 15. November nahmen im Kreishaus Westerstede erstmalig 23 Fahrerinnen und Fahrer, die körperlich und geistig behinderte Kinder und Jugendliche zu schulischen Einrichtungen befördern, an einer Fortbildungsveranstaltung des Landkreises Ammerland teil. 


Der Landkreis ist als Träger der Schülerbeförderung auch für die Beförderung von behinderten Kindern und Jugendlichen zu speziellen Schulen zuständig. Die Beförderung der Schülerinnen und Schüler kann jedoch in den meisten Fällen nicht mit den üblichen Schulbussen durchgeführt werden. Dafür bedarf es meist umgebauter Kleinbusse oder auch Taxen. Damit die Fahrerinnen und Fahrer den erhöhten Anforderungen dieser Beförderungen gewachsen sind und in besonderen Situationen angemessen reagieren können, hat der Landkreis entsprechende Fortbildungsveranstaltungen organisiert. Das Schulungskonzept wurde von Sozialpädagogen einer heilpädagogischen Familienwohngruppe aus Augustfehn und Lehrkräften der Astrid-Lindgren Schule in Edewecht erarbeitet.

„Die erste Fortbildungsveranstaltung war ein großer Erfolg. Die Fahrerinnen und Fahrer konnte viele wichtige Informationen und Hilfen erhalten, aber auch von ihren täglichen Erfahrungen und Problemen berichten“, erklärt Horst Caspers, Leiter des Schul- und Kulturamtes des Landkreises Ammerland. „Aufgrund der hohen Nachfrage haben wir mehrere Termine eingeplant. Die nächste Schulung  findet am 13. Dezember im Kreishaus statt“, so Horst Caspers weiter.
   
Weitere Informationen sind telefonisch unter der Durchwahl 04488/ 56 2750 erhältlich.


 
zurück