NachtEule rollt erstmalig nahezu kostendeckend – Mit 60.000 Beförderungsfällen 2008 bestes Jahresergebnis seit Anbeginn

Die NachtEule rollt weiter erfolgreich: 2008 konnte sie mit 60.000 Beförderungsfällen ihr bestes Jahresergebnis seit dem Start im Jahr 1994 erzielen. Gleichzeitig erreichte sie einen Kostendeckungsgrad von fast 100 Prozent.


„Die NachtEule ist eine große Erfolgsgeschichte des Ammerlandes, die schon manchen Unfall vermieden hat“, freut sich der Leiter des Amtes für Kreisentwicklung Dietmar Wolke. „Sie bringt Jugendliche und Junggebliebene an den Wochenenden sicher durch das Ammerland – früher nur in der Nacht von Samstag auf Sonntag, seit November 2000 in beiden Wochenendnächten. Auf insgesamt vier Linien werden nicht nur die ländlichen Diskotheken, sondern auch die Stadt Oldenburg angebunden. Die NachtEule kommt bei den Nachtaktiven so gut an, dass mittlerweile immer häufiger Gelenkbusse bei den Fahrten eingesetzt werden müssen, da Solobusse den Ansturm der Fahrgäste nicht aufnehmen können.“

Das NachtEulen-Ticket, mit dem jedermann die NachtEule für nur vier Euro die ganze Nacht zu beliebigen Fahrten nutzen kann, stellt eine kostengünstige Alternative für Nachtschwärmer dar. Nicht zuletzt durch den Einsatz von Sponsoren wie der Öffentlichen Versicherung, der Landessparkasse zu Oldenburg, der Diskothek Tange, dem Extra-Musicpark und der Stadt Oldenburg konnte dieses günstige Angebot ermöglicht werden.

„Hatte der Landkreis in den vergangenen Jahren noch einen durchschnittlichen Defizitszuschuss in Höhe von bis zu 40.000 Euro zu leisten, so ist das Jahr 2008 annähernd kostendeckend gewesen“, ergänzt sichtlich stolz Amtsleiter Dietmar Wolke.


 
zurück