Grundqualifikation für Berufskraftfahrer – Inhaber der „alten“ Führerscheine müssen rechtzeitig verlängern

Ab dem 10.09.2009 müssen Fahrer im gewerblichen LKW-Verkehr neben dem Führerschein eine Grundqualifikation nachweisen. Die Qualifizierung erfolgt durch eine umfassende Schulung an der Industrie- und Handwerkskammer und schließt mit einer theoretischen und praktischen Prüfung ab. Für Busfahrer gilt diese gesetzliche Neuregelung bereits seit dem 10.09.2008.


„Die Grundqualifikation müssen zunächst einmal nur diejenigen erwerben, die erstmalig eine Fahrerlaubnis der Klasse 2 beantragen. Die Altinhaber behalten ihre Rechte und müssen keine Schulungen besuchen“, erläutert Ute Fastje, Leiterin des Straßenverkehrsamtes beim Landkreis Ammerland. „Allerdings erlöscht die „alte“ Fahrerlaubnis mit allen Rechten kraft Gesetzes, wenn nicht rechtzeitig vor Vollendung des 50. Lebensjahres eine Verlängerung bei der Führerscheinstelle beantragt wird“, so Ute Fastje weiter.

Doch auch die Inhaber der alten Führerscheine werden nicht völlig umhin kommen, ihre Eignung für das Führen von größeren Fahrzeugen unter Beweis zu stellen. So muss bei einer Verlängerung neben einer ärztlichen und augenärztlichen Untersuchung auch eine Weiterbildung erfolgen. Anschließend wird eine auf fünf Jahre befristete Fahrerlaubnis in Form des Kartenführerscheins erteilt.  

Nähere Auskünfte erteilt die Führerscheinstelle des Landkreises unter der Durchwahl 04488/ 561690 oder die Industrie- und Handelskammer in Oldenburg Tel. 0441/2220-0.


 


 
zurück