Präventionsprojekt "Gewalt kommt nicht in die Tüte" ein großer Erfolg

Bäckerinnungsobermeister Frank von Aschwege (links) sowie Frau Anja Kleinschmidt und Herr Volker Gudlat vom Kreispräventionsrat
 
Aus der Hand von Bäckerinnungsobermeister Frank von Aschwege konnten in dieser Woche Frau Anja Kleinschmidt und Herr Volker Gudlat vom Kreispräventionsrat eine Spende in Höhe von 700 Euro aus der Aktion "Gewalt kommt nicht in die Tüte" entgegennehmen.


Vom 11. bis 13. Dezember hatten insgesamt 13 Bäckereien im Ammerland Brot verkauft, aus dessen Verkaufserlösen ein Anteil für die Präventionsarbeit im Ammerland gespendet wurde. Diese Spendengelder werden direkt für die Beratung und Präventionsarbeit vor Ort im Ammerland verwendet.

Bereits ab dem 1. Dezember hatten die Ammerländer Bäckereien zudem Backwaren in Brötchentüten mit dem Aufdruck "Gewalt kommt nicht in die Tüte" verkauft. Auf diesen Tüten waren die Kontaktdaten des Helfernetzwerkes im Ammerland verzeichnet.


 
zurück