Kreistag schnürt Konjunkturpaket für die heimische Wirtschaft

In seiner Sitzung am 18. März hat der Kreistag einstimmig ein vielseitiges und insgesamt ca. 4,4 Mio. Euro umfassendes Maßnahmepaket im Rahmen des Konjunkturprogramms II beschlossen.


Einen Schwerpunkt des Paketes bilden dabei Investitionen in den Bildungsbereich. So werden die ehemalige Hauptschule in Bad Zwischenahn für die künftige Nutzung durch die Kreisvolkshochschule und die Gebäude der Berufsbildenden Schulen in Rostrup baulich und energetisch saniert. Weitere Großprojekte sind die Errichtung eines stationären Hospizes in unmittelbarer Nähe des Klinikzentrums Westerstede sowie die bauliche Erweiterung des Kreishauses.  Zusätzliche Investitionen erfolgen auch  in die Einrichtung einer neuen Küche bei der Ammerland-Klinik und in dringende bauliche Maßnahmen bei der Technischen Zentrale in Elmendorf.

„Das Konjunkturprogramm II ist sicherlich ein Glücksfall für den Landkreis Ammerland, weil wir dadurch viele dringende und ohnehin demnächst anstehende Maßnahmen in Angriff nehmen und vor allem finanzieren können“, zeigt sich Landrat Jörg Bensberg vom Kreistagsbeschluss überzeugt. „Profitieren wird von diesem Maßnahmebündel vor allem die heimische Wirtschaft, da die geänderten Vergabebestimmungen aktuell in vielen Bereichen keine europaweiten Ausschreibungen mehr vorsehen und alle Projekte bis Ende 2010 abgeschlossen sein müssen“, so Jörg Bensberg weiter.

Finanziert wird das „Ammerländer Konjunkturpaket“ über die vom Land und Bund im Rahmen des Konjunkturprogramms II zur Verfügung gestellten Fördergelder sowie einen Eigenanteil des Landkreises. 


 
zurück