Landrat Jörg Bensberg heißt sechzehn neue Staatsbürger willkommen

Landrat Jörg Bensberg hat in einer Feierstunde sechzehn neue Staatsbürger aus Afghanistan, China, dem Libanon, Marokko, Polen, dem Sudan, der Türkei und Vietnam begrüßt. Fünf der Eingebürgerten sind bereits in Deutschland geboren. Mit dieser Einbürgerungsfeier heißt der Landkreis alle Neubürger willkommen und macht deutlich, dass sie den Landkreis  mitprägen und die kulturelle Vielfalt des Ammerlandes bereichern.

„Eine Einbürgerung bedeutet eine Entscheidung: Beide Seiten sagen „Ja“. Sie sagen Ja zu ihrer neuen Heimat, wir sagen Ja zu ihrer Aufnahme als neue Mitbürger. Deutscher zu werden ist daher weit mehr als nur eine Formalie, die man nebenbei auf dem Amt erledigt“, betonte der Landrat.

Seit der ersten Einbürgerungsfeier im Juni 2007 haben insgesamt 139 im Ammerland lebende Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft angenommen. Eine Voraussetzung unter anderen ist es, acht Jahre in Deutschland zu leben oder mindestens drei Jahre in Deutschland mit einem deutschen Ehepartner verheiratet zu sein.

 


 
zurück