Aufruf zur Abgabe von Schusswaffen erfolgreich – Beginn der flächendeckenden Überprüfung von Waffenschränken

Der Aufruf von Landkreis und Polizei zur freiwilligen Abgabe von Schusswaffen war sehr erfolgreich: Etwa 170 Personen haben sich inzwischen im Ordnungsamt des Landkreises und bei der Polizei gemeldet und haben über 200 Schusswaffen aller Art, darunter 40 illegale Waffen, abgegeben.

„Seit Ende Juli gibt es eine Generalamnestie: Illegale Waffen können abgegeben werden, ohne dass die Besitzer eine Strafverfolgung befürchten müssen. Diese Amnestie soll bis Jahresende gelten. Nach wie vor besteht auch die Möglichkeit, die Waffen gegebenenfalls abholen zu lassen“, betont Gerd Bockhorst, der Leiter des Ordnungsamtes.

Gleichzeitig teilt Gerd Bockhorst mit, dass zurzeit im Landkreis Ammerland die flächendeckende Überprüfung der sicheren Unterbringung aller im Privatbesitz befindlichen 12.835 Schusswaffen beginnt. Etwa 3000 Waffenbesitzer, zumeist Sportschützen und Jäger, haben dadurch gegenüber dem Landkreis den Nachweis über den Besitz entsprechender Sicherheitsschränke zu erbringen.

Für Rückfragen stehen Gerd Bockhorst oder Günter Janssen, der zuständige Sachbearbeiter für Waffenangelegenheiten, unter den Telefonnummern 04488-56-2070 und 04488-56-2030 zur Verfügung.
 
zurück