Fortbildung für Tagesmütter und Tagesväter zum Thema Kindeswohlgefährdung im Kreishaus

Das Familienservicebüro des Landkreises Ammerland bietet für Tagespflegepersonen eine kostenlose Fortbildungsveranstaltung zum Thema „Kindeswohlgefährdung“ im Rahmen des Schutzauftrags an. Sie findet am Samstag, den 21. November 2009, von 9.00 bis 13.30 Uhr im Sitzungssaal des Kreishauses in Westerstede, Ammerlandallee 12, statt.  Restplätze stehen für Interessierte zur Verfügung.

Elisabeth Peters vom Familienservicebüro des Landkreises Ammerland erklärt: „Im Fokus steht die Altersgruppe der bis zu dreijährigen Kinder. Um sie vor Vernachlässigung, und vor Misshandlungen zu schützen, ist es wichtig, den Blick ihrer Tagesmütter und Tagesväter in Bezug auf das Kindswohl zu schärfen. Unsere Fortbildung behandelt deshalb Fragen wie: Was ist Kindeswohlgefährdung?  Gibt es Anzeichen, die auf eine Gefährdung hinweisen können? Wie reagiert man als Tagespflegemutter/-vater, wenn ein Verdacht auf Kindeswohlgefährdung besteht? Diese und andere Fragen sowie die rechtliche Situation werden hier behandelt.“ 

Der Referentenpool setzt sich zusammen aus den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Landkreises Ammerland (Jugendamt, Allgemeiner Sozialer Dienst), der Kinderärztin Andrea Voigt aus Edewecht, Ursula Philipp von der Gewaltberatungsstelle Wendekreis des Deutschen Kinderschutzbundes sowie Ludger Staufenbiel und Britta Biller vom Netzwerk „Frühe Hilfen“ im Landkreis Ammerland.

Weitere Auskünfte zu Anmeldung und Fortbildungsinhalten erteilt Elisabeth Peters unter der Telefonnummer 04488/56-3191.


 


 
zurück