„Demokratische Würste“ und „Beitragsbemessungsgrundlagen“: 48. Ammerländer Gründertreff mit abwechselungsreichem Programm

Rund 120 Gäste konnte Gründungsberater  Henning Dierks von der Kreiswirtschaftsförderung auf dem 48. Ammerländer Gründertreff in der Aula der Berufsbildenden Schulen Ammerland in Bad Zwischenahn begrüßen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung traditionell mit den Erfahrungsberichten der Existenzgründer. Thomas Löhndorf, der im Nebengewerbe ein IT-Dienstleistungsunternehmen in Bad Zwischenahn betreibt, Sven Bruns, Inhaber eines Mietwagenunternehmens in Wiefelstede sowie Imke Galipo, die in Bad Zwischenahn das Fotostudio „Photo-Session“ eröffnet hat, schilderten in ihren Vorträgen die vielfältigen Facetten des Gründungsprozesses und welche Schwierigkeiten und Hürden zu überwinden waren. Dabei zeigte sich einmal mehr, dass es den einen richtigen Weg nicht gibt. Deutlich wurde jedoch, dass hoher persönlicher Einsatz, Ausdauer und eine gründliche Vorbereitung für dauerhaften unternehmerischen Erfolg unerlässlich sind.

Der zweite Teil des Abends begann mit einem Fachvortrag von Heiko Wittje von der Deutschen Rentenversicherung Oldenburg-Bremen.  Er beschäftigte sich in seinem Vortrag schwerpunktmäßig mit den Fragen, welche Selbstständige sich kraft Gesetzes ren-tenversichern müssen und wann eine Rentenversicherung auf Antrag oder freiwillig erfolgen kann. 

Um ein völlig anderes Thema ging es bei der Präsentation von Jörg Bunk. Er stellte in einem sehr abwechselungsreichen Vortrag und anhand von Werbespots die wesentlichen Grundzüge des Marketings der Rügenwalder Mühle aus Bad Zwischenahn vor. Neben vielen praktischen Tipps konnten die anwesenden Gründerinnen und Gründer auch einiges über  die neuen Marketingstrategien erfahren. So beteiligt die Rügenwalder Mühle seit einiger Zeit ihre Facebook-Fans bei der Produktentwicklung, indem sie sie neue Wurstsorten probieren und auf Facebook über die am besten schmeckende Wurst abstimmen lässt. Das Ergebnis ist dann eine „demokratische Wurst“, wie Jörg Bunk augenzwinkernd kommentierte.  

„Ich freue mich über die große Resonanz, die unsere Veranstaltung erfahren hat. Wir bemühen uns immer wieder um ein Programm, das einen Mehrwert und hohe Qualität bietet, zugleich unterhaltsam ist und sowohl Gründer als auch Jungunternehmer anspricht“, erklärte Henning Dierks von der Wirtschaftsförderung des Landkreises Ammerland das Konzept des Gründertreffs.

Der nächste Gründertreff wird im November im Rahmen der weltweiten Gründerwoche stattfinden. 

 


 
 
zurück