Gartenabfälle illegal entsorgt – Folgen für Natur und Mensch fatal

Mitarbeiter des Bauhofes der Ammerländer Wasseracht und des Landkreises haben in letzter Zeit wiederholt festgestellt, dass Rasen-, Hecken- und Strauchschnitt, Stauden, sogar ganze Pflanzen wild an den Gewässern im Verbandsgebiet sowie in der freien Natur entsorgt werden.

„Das ist kein Kavaliersdelikt. Die illegale Entsorgung von Gartenabfällen verstößt gegen das Abfall- und häufig auch gegen das Naturschutzrecht und wird als Ordnungswidrigkeit mit einem Bußgeld geahndet“, so der Amtsleiter der Unteren Abfallbehörde Michael Hauschke. „Für die Entsorgung der organischen Abfälle hält der Landkreis verschiedene Möglichkeiten vor, über die wir gern informieren. Es ist leider ein weit verbreiteter Irrtum der Schubkarrentäter, dass Pflanzenabfälle in der Natur sowieso verrotten und daher unschädlich sind. Im Gegenteil: Auf naturnahen Flächen bewirken Ablagerungen von Grasschnitt und Laub eine lokal massive Nährstoffanreicherung, die die biotypische Pflanzendecke mit der hier lebenden Tiergemeinschaft zerstören kann.“

„Da Gärung und Fäulnisbildung auf den Gewässerböschungen die natürliche Vegetation beeinträchtigen, können als Folge Böschungen abbrechen, die den Wasserabfluss behindern  und daher aufwendig und kostenintensiv wieder hergestellt werden müssten“, ärgert sich Richard Eckhoff, Geschäftsführer der Ammerländer Wasseracht.  „Eine weitere unangenehme Folge des abgelagerten Abfalls ist die Ansiedlung von Ratten, die Infektionskrankheiten übertragen können. Auch eine Rattenbeseitigung verursacht wei-tere unnötige Kosten. Die Gewässerreinhaltung und -unterhaltung dient also nicht nur der Natur, sondern auch allen Bürgern, da durch einen ordnungsgemäßen Abfluss des Oberflächenwassers Überflutungen verhindert und teure Schadensfälle abgewendet werden können.“

Für Rückfragen stehen Horst Kowal von der Unteren Abfallbehörde des Landkreises unter der Rufnummer 04488/56-2491 (E-Mail: h.kowal@ammerland.de) oder die Ammerländer Wasseracht 04488/84840 (E-Mail: eckhoff@ammerlaender-wasseracht.de) zur Verfügung.

 
zurück