Ammerländer Gemeinschaftsprojekt: Erste niedersächsische „Bodenstation Moor“ im Kayhauser Moor eröffnet

Im Kayhauser Moor (Bad Zwischenahn) ist die erste niedersächsische  „Bodenstation Moor“ mit einem zünftigen Moorfrühstück eröffnet worden.  Die „Bodenstation Moor“ wurde als Gemeinschaftsprojekt des Umweltbildungszentrums und der Unteren Bodenschutzbehörde des Landkreises Ammerland, der Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn  mbH und des Vereins für Heimatpflege Bad Zwischenahn e.V. errichtet. Auf einer gerade abgestochenen Moorwand hinter Plexiglas sind hier die einzelnen Schichten des Moores gut erkennbar. Eine Informationstafel zeigt das genaue Alter der jeweiligen Bodenschicht und wichtige Ereignisse der Zeitgeschichte.

„Um das Schutzgut Boden aufzuwerten, muss es begreifbar werden“, fordert das Niedersächsische Ministerium für Umwelt und Klimaschutz in seiner Broschüre „Bodenstationen in Niedersachsen“. Die Idee, das Thema Boden in das Blickfeld einer breiten Bevölkerungsschicht zu bringen, stieß im Umweltbildungszentrum Ammerland auf Begeisterung:  Die Leiterin Ute Aderholz und der Naturschutzbeauftragte Horst Bischoff entwickelten ein Konzept für die Realisierung einer Bodenstation „Moor“ im Kayhauser Moor auf einer Fläche der Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbH, auf der der Verein für Heimatpflege Bad Zwischenahn e.V. bereits einen Handtorfspitt angelegt und eine Lehmplackenhütte errichtet hatte.

Die Kurbetriebsgesellschaft Bad Zwischenahn mbH übernahm die Kosten für Aushub, Drainage und Beschilderung der Bodenstation; die Erwin Roeske-Stiftung und die August Brötje Handels KG unterstützten das  Projekt finanziell. Unter anderem wurde damit eine exakte Altersbestimmung des Bodens durch ein Fachinstitut in Kiel möglich: 7.000 Jahre alt ist der Boden im Kayhauser Moor.

 


 
„Dass hier so viele Akteure an einem Strang gezogen haben, ist beispielhaft für viele Maßnahmen im Ammerland, die mit Themen von Natur und Umwelt zu tun haben. Ich möchte mich bei allen Beteiligten ausdrücklich bedanken und hoffe, dass wir mit der neuen Informationstafel hier an der Bodenstation viele Besucher und Interessierte erreichen und somit zum Verständnis und Schutz von Natur und besonders den Mooren beitragen!“, freute sich Dr. Thomas Jürgens, Umweltdezernent beim Landkreis Ammerland.

Neben der Bodenstation Moor wurde das Gelände um den Torfspitt im Kayhauser Moor um neue Fahrradparkplätze und eine neue Informationstafel im Eingangsbereich des Geländes erweitert. Auch die Plackenhütte wurde neu errichtet. „Wir möchten unseren Gästen und den Bürgern Bad Zwischenahns diesen ganz besonderen Lebensraum Moor näher bringen und sind sehr froh, dass mit der Bodenstation ein für Niedersachsen bislang einmaliges Angebot hier in Bad Zwischenahn geschaffen wurde“, sagte Kurdirektor Peter Schulze bei der Eröffnung.
 
 
zurück