„Lebensrettertour 2013“: Landkreis motiviert 77 Westersteder Behördenmitarbeiter zum Blutspenden

Mann spendet Blut
Kreishaus-Mitarbeiter Dirk Münk beim Blutspenden.
Das DRK hat auf seiner „Lebensrettertour 2013“ (01. Juli bis 02. August) auch im Kreishaus  Westerstede Station  gemacht. 77 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadt Westerstede, des Finanzamtes, des Katasteramtes und des Amtsgerichts, der Polizei sowie des Landkreises nutzten die Möglichkeit, während ihrer Arbeitszeit Blut zu spenden. 16 davon waren „Ersttäter“.

"Ich freue mich über die ausgezeichnete Resonanz in diesem Jahr und möchte mich ausdrücklich bei allen bedanken, die sich in die Reihe der Lebensretter eingereiht haben“,  so Landrat Jörg Bensberg, selbst ein langjähriger Blutspender.

„Allein in Niedersachsen werden über 1.500 Blutspenden täglich benötigt, um unseren Versorgungsauftrag zu erfüllen. Gerade  in der Urlaubszeit sind wir sehr dankbar sind, wenn Firmen, Institutionen und Behörden uns dabei unterstützen“, so  Joachim Rose, der für die Städte Oldenburg, Bremerhaven sowie die Landkreise Ammerland, Wesermarsch und Wesermünde zuständige Gebietsreferent des DRK. „Jeder Mensch kann in die Situation kommen, Spenderblut zu benötigen. Ein großer Teil der Bundesbürger ist sogar mindestens einmal im Leben auf das Blut anderer angewiesen. Durch den Ausbau des Rettungswesens steigen die Chancen, bei einem schweren Unfall zu überleben. Dazu gehört aber auch, dass immer genug Blutkonserven zur Verfügung stehen – und die müssen zuvor von jemandem gespendet worden sein.“

Infos und Termine zur Blutspende gibt es kostenfrei unter 0800/1194911 oder im Internet unter www.blutspende-nstob.de.  

 


 
zurück