Mit schlanken Strukturen in die Zukunft – „Lobo Türen“ führt Lean Management ein

In enger Zusammenarbeit mit dem technischen Beratungsunternehmen Leannova hat die LOBO Türen GmbH aus Wiefelstede in den zurückliegenden Monaten Lean Management-Methoden eingeführt. Gefördert wurde das auf Ressourcenschonung und Pro-zessoptimierung ausgerichtete Lean Management-Projekt vom Landkreis und den sechs Ammerländer Gemeinden.

Im Mittelpunkt des Projektes stand zunächst eine umfassende Geschäftsprozessanalyse, bei der insbesondere die Kommunikationsstrukturen und Informationsflüsse des Unternehmens untersucht wurden. Auf  Grundlage dieser Analyse konnte mit Hilfe des Lean Management-Ansatzes ein gr0ßes Einsparungspotenzial identifiziert werden: beispielsweise die Vermeidung von Doppelarbeiten, Wartezeiten bei Aufträgen, Rückfrageschleifen oder Ressourcenschonung durch gesunkenen Papierverbrauch.


Pressetermin bei Lobo-Türen
Lars Lampe (Mitarbeiter LOBO Türen), Kai Lothringer (Geschäftsführer LOBO Türen), Petra Lothringer (Ehefrau und Mitarbeiterin LOBO Türen), Henning Dierks (Kreiswirtschaftsförderung) und Jens Mehmann (Beratungsunternehmen Leannova)
Wir sind als Unternehmen in den vergangenen Jahren sehr stark gewachsen und haben uns zu einem der führenden Anbieter für Türsysteme in Deutschland entwickelt.  Bestimmte Strukturen im Unternehmen konnten jedoch nicht immer Schritt halten, sodass wir hier einen gewissen Handlungsdruck hatten. Die Methoden des Lean Managements erwiesen sich als hilfreiche Instrumente, um die notwendigen Korrekturen vorzunehmen und die Prozesse zu optimieren“, erklärte Geschäftsführer Kai Lothringer.

„Lean Management ist ein wirkungsvolles Instrument, um Prozesse effizienter zu gestalten. Uns ist es als Beratungsunternehmen allerdings sehr wichtig, dass dabei die Mitarbeiter eingebunden werden, denn Veränderungen im Betrieb lösen bei mangelnder Transparenz häufig Ängste aus. Bei „LOBO Türen“ hat alles vorbildlich geklappt; Geschäftsleitung und Mitarbeiter haben an einem Strang gezogen“, ergänzte Jens Mehmann von der Leannova GmbH & Co. KG.

Der Landkreis und die Gemeinden unterstützen das Lean Management-Projekt im Rahmen des Wissens- und Technologietransfers mit einem Zuschuss bis zu rd. 5.000 Euro pro Unternehmen. Ob die Einführung dieser Methode im Betrieb Sinn macht, lässt sich gut in einem kostenfreien Vorgespräch klären. Gerne stehen wir für Informationen zum Programm und der Antragstellung zur Verfügung“, führt Henning Dierks von der Kreiswirtschaftsförderung aus (Kontakt: Tel. 04488/ 56 2900 oder h.dierks@ammerland.de).
 
 
zurück