Vertrag zur Errichtung einer Fachklinik für Psychosomatik in Westerstede unterzeichnet

Thomas Kappelmann, Erster Kreisrat, Landrat Jörg Bensberg und Axel Weber, Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik.
Von links: Thomas Kappelmann, Erster Kreisrat, Landrat Jörg Bensberg und Axel Weber, Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik.
Der Landrat des Landkreises Ammerland, Jörg Bensberg, und der Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik, Axel Weber, haben im Kreishaus die Verträge zur Errichtung einer Fachklinik für Psychosomatik auf dem Gelände des Klinikzentrums Westerstede unterzeichnet.

Die Fachklinik wird als Neubau mit zunächst 40 geplanten Betten, davon zehn Betten für die Bundeswehr auf dem Gelände des Klinikzentrums Westerstede errichtet werden. „Die Zusammenarbeit mit der Karl-Jaspers-Klinik und der Bundeswehr am Standort in Westerstede ist eine optimale Ergänzung des vorhandenen Behandlungsangebotes des Klinikzentrums Westerstede und verbessert die medizinische Versorgung der Bevölkerung in der Region nochmals nachhaltig“, so Landrat Jörg Bensberg.

Axel Weber, Geschäftsführer der Karl-Jaspers-Klinik, ergänzt: „Damit wird im nördlichen Weser-Ems-Gebiet ein dringend benötigtes, stationäres Behandlungsangebot für verschiedene psychische bzw. psychosomatische Erkrankungen wie depressive Störungen, Essstörungen oder posttraumatische Belastungsstörungen geschaffen.“

Der Vertrag sieht vor, dass der Landkreis Ammerland auf eigenem Grundstück die Fachklinik für die Karl-Jaspers-Klinik  errichtet und der Klinik ein Nutzungsrecht über 50 Jahre einräumt. Die voraussichtlichen Kosten der Baumaßnahme werden auf ca. neun Millionen Euro geschätzt.

Die Karl-Jaspers-Klinik hat bereits einen Antrag auf Bewilligung von Fördermitteln beim Niedersächsischen Ministerium gestellt. Für die Grundstücksnutzung erhält der Landkreis Ammerland eine jährliche Nutzungsentschädigung.


 


 
zurück