Grußwort des Landrates zum Jahreswechsel 2016/2017

Liebe Ammerländerinnen und Ammerländer,

möglicherweise ist es Ihnen schon gar nicht mehr so präsent: Das vergangene Jahr war massiv durch den Zustrom von Flüchtlingen geprägt. Das Thema Integration hat wohl jedes unserer Fachämter sehr beschäftigt.

Dieser Zuzug von Schutzsuchenden beeinflusst die Entwicklung am regionalen Arbeitsmarkt bisher jedoch kaum. So liegt die Jahresarbeitslosenquote im Vergleich zum Vorjahr unverändert bei 4,3 Prozent. Auch können wir uns über fast drei Prozent mehr sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze freuen. Mit Spitzenwerten konnte unsere Wirtschaftsförderung aufwarten: Sie hat 75 (2015: 51) Vorhaben unserer kleinen und mittelständischen Unternehmen bei ihren Investitionen in Höhe von fast 26 Millionen Euro (2015: 8,6) begleitet und damit unterstützt, dass 185 neue Dauerarbeitsplätze sowie 26 Ausbildungsplätze geschaffen wurden. Für 2017 haben wir die Fördermittel erhöht, um diese Dynamik fortzusetzen.

Über acht Millionen Euro haben wir in den letzten beiden Jahren für den Neubau und Erhalt unseres kommunalen Straßen- und Radwegenetzes aufgewendet: So wurden nicht nur die Ortsdurchfahrten in Rastede und Apen ausgebaut, sondern auch Fahrradwege geschaffen, die Westerloy und Ihausen sowie Linswege und die Kreisgrenze Friesland verbinden. Der Landkreis hat auch in anderen Bereichen kräftig investiert: Mit der Aufstockung des Parkhauses hat sich die Parksituation auf dem Gelände des Klinikzentrums deutlich entschärft. Und für 2017 haben wir bereits 4,5 Millionen Euro für weitere Straßenbauprojekte eingeplant, wie beispielsweise die Erneuerung der Fahrbahnen zwischen Leuchtenburg und Bokelerburg sowie zwischen Felde und Halsbek; ein weiteres großes Projekt ist der Neubau des Radweges zwischen Halsbek und Tarbarg.

Auch die digitale Infrastruktur wächst: Der Landkreis und seine Kommunen haben mit dem Ausbau der Breitbandversorgung begonnen, für Sommer 2017 ist der Abschluss im Projektgebiet Nordost avisiert. Im Projektgebiet Südwest hat das Vergabeverfahren nach Erhalt des Förderbescheides über fast zwei Millionen Euro begonnen. Damit wird der Breitbandausbau im Ammerland voraussichtlich  im Sommer 2018 abgeschlossen sein.

Kein Wunder also, dass bei all diesen positiven Entwicklungen die Einwohnerzahl im Ammerland auf über 122.000 angewachsen ist. Und auch Urlauber zieht es vermehrt zu uns: Mit über 1,2 Millionen Übernachtungen konnten wir 2016 Rekordzahlen erzielen.

Bürgerbeteiligung und Bürgerengagement machen die Stärke unseres schönen Landkreises aus. Viele Bürgerinnen und Bürger, viele Unternehmen übernehmen Verantwortung und engagieren sich für das Ammerland. Besonders danken möchte ich denjenigen, die die Aufnahme und Begleitung der vielen Schutzsuchenden übernommen haben. Auch das Jahr 2016 hat wieder gezeigt, dass wir auf den Einsatz und die Leistungsfähigkeit, auf den Ideenreichtum und den Zusammenhalt der Menschen und Institutionen im Ammerland bauen können. Deshalb haben wir guten Grund, mit Zuversicht in das neue Jahr zu blicken. Namens des Kreistages und der Kreisverwaltung darf ich mich bei den Ammerländerinnen und Ammerländern für die erfreuliche und gelungene Zusammenarbeit in 2016 bedanken und Ihnen allen ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2017 wünschen.

Westerstede, im Dezember 2016

Jörg Bensberg
Landrat
 
zurück