Immissionsschutzrechtliche Genehmigungen

Das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) ist eines der wichtigsten Gesetze auf dem Gebiet des Umweltschutzes. Es wurde 1974 mit dem Ziel geschaffen, Menschen, Tiere, Pflanzen, den Boden, das Wasser, die Atmosphäre sowie Kultur- und sonstige Sachgüter vor schädlichen Umwelteinwirkungen zu schützen, die durch Immissionen verursacht werden, sowie dem Entstehen schädlicher Umwelteinwirkungen vorzubeugen (Vorsorge). Derartige Immissionen sind  z. B. Gase, Lärm, Erschütterungen, Staub und Gerüche.

Insbesondere  Tierhaltungen ab einer gewissen Bestandsgröße, Biogasanlagen, offene Schießstände und -plätze sowie Windkraftanlagen mit einer Gesamthöhe von mehr als 50 m bedürfen einer Genehmigung nach diesem Gesetz. Diese sind im Anhang 1 der 4. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (4. BImSchV) aufgeführt.

Zuständig für die Genehmigung dieser Anlagen ist der Landkreis Ammerland.

Informieren Sie sich  bitte vor der Antragstellung bei unseren zuständigen Sachbearbeiterinnen/Sachbearbeitern über Art und Umfang der Antragsunterlagen.

Das entsprechende Antragsstellungsprogram finden Sie auf der Internetseite der Niedersächsischen Gewerberaufsicht.


 
IED-Richtlinie - Inspektionen bei Tierhaltungsanlagen
mehr


zurück