AGENDA 21 im Landkreis Ammerland

 Die Umsetzung der Agenda 21 im Landkreis Ammerland versteht sich mit dem Kreistagsbeschluss 1997 als ein Prozess, mit der Zielsetzung einer zukunftsfähigen Entwicklung im Landkreis Ammerland. Beteiligt sind die eigenständigen Ammerländer Gemeinden, gesellschaftliche Gruppen, Interessenvertretungen, Bildungseinrichtungen sowie Bürgerinnen und Bürger.

Die AGENDA 21-Koordination beim Landkreis unterstützt und vernetzt Aktivitäten und Projekte. Es finden regelmäßige Arbeitstreffen mit den Agenda-21-AnsprechpartnerInnen aus Gemeinden statt. Dabei werden neben dem aktuellen Austausch von Informationen und zu Aktivitäten aus den Gemeinden auch Entwicklungen auf Landes- und Bundesebene diskutiert.

Mit konkreten und alltagsnahen gemeinsamen Aktionen, Veranstaltungen und Projekten auf Kreisebene wird eine kontinuierliche Umsetzung von nachhaltiger Entwicklung im Ammerland gefördert.

Machen Sie mit und informieren Sie sich auf unseren Seiten!

Weitere Informationen, Adressen von Direktvermarktern und Produzenten von Produkten aus dem Ammerland und der Region finden Sie hier.

 

Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Ammerland informiert Sie ebenfalls zu Abfallvermeidung und Ressourcenschutz.

Wer mehr zu AGENDA 21 und nachhaltiger Entwicklung wissen möchte:
AGENDA 21 - ist das zunächst das Abschlussdokument der Konferenz der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung von 1992 in Rio de Janeiro. Über 170 Länder der Weltstaatengemeinschaft haben sich mit ihrer Unterschrift zu diesem Aktionsprogramm für das 21. Jahrhundert bekannt und wollen die in 40 Kapiteln aufgezeigten Ziele und Maßnahmen mit den jeweils regionalen und lokalen Besonderheiten und Schwerpunkten umsetzen. Für alle gilt jedoch das Prinzip der Nachhaltigen Entwicklung, das 1987 von der Kommission bereits wie folgt definiert wurde:
"Wirtschaftlich - gesellschaftliche Entwicklung, in der Ökonomie, Ökologie und soziale Ziele so in Ein-klang gebracht werden, dass die Bedürfnisse der heute lebenden Menschen befriedigt werden, ohne die Bedürfnisbefriedigung künftiger Generationen zu gefährden."
(Brundtlandbericht 1987)

Rat für Nachhaltige Entwicklung
Der von der Bundesregierung berufene Rat hat die Aufgabe, Empfehlungen zur Nachhaltigkeitspolitik zu geben, Projekte mit Vorbildcharakter zu initiieren und das Thema stärker in die Öffentlichkeit zu tragen. Mehr dazu unter: www.nachhaltigkeitsrat.de


 


 
zurück