Ausfuhrkennzeichen

Fahrzeuge, die definitiv aus Deutschland ausgeführt und in ein anderes Land gebracht werden sollen, überführt man am besten mit Ausfuhrkennzeichen (auch Zoll- oder Exportkennzeichen genannt). Es ist weiß mit schwarzer Schrift und hat auf der rechten Seite einen roten Längsbalken, in den das Ablaufdatum untereinander schwarz eingeprägt ist. Zuständig für die Ausgabe des Ausfuhrkennzeichen ist die Kfz-Zulassungsstelle.

Bitte beachten Sie, daß Sie das Ausfuhrkennzeichen nur dann bekommen, wenn die Prüfplakette (§ 29 der Straßenverkehrszulassungsordnung StVZO) noch mindestens bis nach Ende des gewünschten Zeitraums gültig ist. Sollte die Prüfplakette abgelaufen sein, muß erst ein "vereinfachtes technisches Gutachten" bei der zuständigen technischen Prüfstelle gemacht werden.

 


 
zurück