Seltene Pflanzengesellschaften und ihre Lebensgemeinschaften prägen die landschaftliche Eigenart des Ammerlandes

Besonders geschütztes Biotop
Wollgras-Stadium im Dänikhorster Moor


Besonders geschützte Biotope

 

Reste naturnaher Landschaften sind im gesamten Ammerland zu finden. Zum Beispiel bereichern blumenreiche Nasswiesen am Aper-/ und Godensholter Tief, an der Haaren oder Nutteler Bäke oder am Ufer des Zwischenahner Meeres die landschaftlichen Nutzflächen des Ammerlandes. Kleinflächige Erlen-Bruchwälder auf nassen quelligen Standorten im Mansholter Holz oder im Wold erhöhen die Strukturvielfalt der Waldflächen im Ammerland. Moore und Heide der ehemals ausgeprägten Moorlandschaften bieten einer Vielzahl vom Aussterben bedrohter Pflanzen- und Tierarten heute noch einen Lebensraum.

Die besonders geschützten Biotope sind nach dem Gesetz geschützt. Falls Sie ein solches besonders geschütztes Biotop auf Ihrem Grundstück haben, werden Sie vom Landkreis Ammerland davon informiert.

Die ordnungsgemäße Land- und Forstwirtschaft ist weiterhin möglich, solange das besonders geschützte Biotop nicht beeinträchtigt wird.


 
zurück