Entsorgung bei Gewerbetrieben

Von der Gewerbeabfallverordnung sind mit Ausnahme der privaten Haushalte alle Abfallerzeuger und -besitzer betroffen.

Zu den gewerblichen Siedlungsabfällen zählen z.B.

  • Abfälle aus industriellen und handwerklichen Betrieben
  • Abfälle aus Büros, Praxen und Kanzleien
  • Abfälle aus öffentlichen Einrichtungen (Verwaltungen, Schulen, Kindergärten, sonstigen Bildungseinrichtungen)
  • Abfälle aus dem Gastronomie- und Hotelgewerbe
  • Abfälle aus Kliniken, Arztpraxen, Pflegeeinrichtungen usw.


Grundsätzlich besteht für alle gewerblichen Abfallerzeuger und Abfallbesitzer die Pflicht zur Getrennthaltung verwertbarer Abfälle sowie zur Nutzung eines Restabfallbehälters (Pflichtrestmülltonne).

Abfall zur Beseitigung (AzB) wie z.B. Kehricht, Staubsaugerbeutel, Hygienepapiere,  Putzutensilien, verschmutzte Teile und Bruchware, ist dem öffentlichen-rechtlichen Entsorgungsträger, also dem Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis Ammerland, zu überlassen.

Das Antragsformular "Gewerbliche Abfallbehälter anmelden" finden Sie in der Info-Box "schnell & direkt".

Dagegen können Abfälle zur Verwertung (AzV) wie Papier, Pappe, Metall, Kunststoffe usw. einem privaten Entsorgungsunternehmen übergeben oder auf der Deponie Mansie gebührenpflichtig angeliefert werden.

Hier finden Sie die wichtigsten Informationen:
Ausführlichere Hinweise zur Veranlagung von Gewerbebetrieben
Abfallsortierung für Gewerbebetriebe (nach GewAbfV)
- Gewerbeabfall-Verordnung  GewAbfV (Gesetzestext als pdf)


 

Weiterführende Informationen

Abfall zur Beseitigung AzB (Restabfall)
mehr

Abfall zur Verwertung AzV (Wertstoffe)
mehr

Kompostierbare organische Abfälle
mehr

Küchen- und Speiseabfälle tierischer Herkunft
mehr

Elektro- und Elektronikaltgeräte
mehr

Verpackungsabfälle
mehr

Altholz
mehr

Gefährliche Abfälle (Sonderabfälle)
mehr

Bau- und Abbruchabfälle
mehr

Entsorgung sonstiger Abfallarten im Kurzüberblick
mehr


zurück