Klima sucht Schutz!

Der Weltklimarat hat eindeutig festgehalten: Wir können dem Klimawandel nur entgegenwirken, wenn die Oberflächentemperatur der Erde – im Vergleich zur vorindustriellen Zeit – um nicht mehr als zwei Grad Celsius ansteigt.

Deutschland hat bereits maßgebliche Schritte eingeleitet, um zur Reduktion von Treibhausgasen beizutragen: Ziel ist es, die Emissionen von mindestens 40 Prozent bis 2020 und 80 bis 95 Prozent bis 2050 gegenüber 1990 zu verringern. Das soll vor allem durch den Ausbau erneuerbarer Energien und eine Steigerung der Energieeffizienz erreicht werden.

Das hat sich auch der Landkreis Ammerland auf die Fahnen geschrieben. Mit dem Klimaschutz– und  Energiekonzept, das der Kreistag 2013 beschlossen hat, sollen zum einen die vom Landkreis zu verantwortenden CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 um 20 Prozent gesenkt werden und zum anderen der Anteil an regenerativ erzeugter elektrischer Energie, der zur Zeit nur etwa ein Fünftel beträgt, bis zum Jahr 2020 auf 50 Prozent des Stromverbrauches erhöht werden. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist das „Standortkonzept Windenergie 2013“, das der Landkreis Ammerland einen Gemeinden  zur Verfügung gestellt hat 

Aber alle Maßnahmen werden nur dann zum Erfolg führen, wenn der Umbau der Energieversorgung von einem breiten gesellschaftlichen Konsens getragen wird. Und wie gut ist Ihre persönliche CO2-Bilanz?
Das renaturierte Aper Tief von oben gesehen
Der Klimawandel hat Auswirkungen auf Mensch und Natur
 
 
zurück