Kurzzeitkennzeichen

Kurzzeitkennzeichen sind für Probe- oder Überführungsfahrten vorgesehen und dürfen nur an einem Fahrzeug verwendet werden. Das Kurzzeitkennzeichen setzt sich aus einem Unterscheidungszeichen und einer Erkennungsnummer zusammen, die nur aus Ziffern besteht und mit "04" beginnt. Das Ablaufdatum ist auf dem Kennzeichen in einem gelben Feld am rechten Rand vermerkt, wobei oben der Tag, darunter der Monat und darunter das Jahr steht. Das Kurzzeitkennzeichen gilt höchstens fünf Tage, ab dem Tag er Zuteilung, und darf danach nicht mehr verwendet werden.

Erforderliche Unterlagen:

- Nachweis der Halterdaten (Personalausweis oder Reisepass mit Meldebescheinigung

- bei Firmen (juristische Personen) Handelsregisterauszug oder Gewerbeanmeldung

- Zulassungsbescheinigung Teil I/Teil II (Kopie ist ausreichend)

- Versicherungsbestätigung (EVB-Nr.) für Kurzzeitkennzeichen

- Nachweis der gültigen Hauptuntersuchung (HU)

- evtl. Vollmacht

- bei Zulassung auf eine/einen Minderjährige/n eine Einwilligung beider Elternteile und Benennung eines Zustellbevollmächtigen

 

Informationen des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur zum Kurzzeitkennzeichen


 
zurück